Ameisen haben in einem Studentenwohnheim in Aalen einen Brandalarm ausgelöst. Die Feuerwehr rückte mit elf Mann und drei Fahrzeugen aus. Einen Brand suchten sie in dem Wohnheim allerdings vergeblich. Die Krabbeltiere waren laut Polizei in den Feuermeldern des Wohnheimes unterwegs – und wurden von den Geräten offenbar fälschlicherweise für Rauch gehalten.

Kosten durch Fehlalarme
Ein Fehlalarm infolge eines technischen Defekts (z.B. Brandmeldeanlage) gilt nach der GVZ (Gebäudeversicherung Kanton Zürich) ab dem 2ten Vorfall als verrechenbar. 5606 Mal musste die Basler Feuerwehr im Jahr 2015 ausrücken – davon waren 2445 Einsätze Fehlalarme. Die Kosten können bis zu 1800 CHF pro Vorfall betragen. In Baden-Württemberg gab es im Jahr 2016 insgesamt 22386 Fehlalarme – Tendenz steigend.

Fehlalarme vermeiden
Da jeder Einsatz bares Geld kostet, ist bei allen Sicherheitsaspekten auch die Notwendigkeit und Grösse eines potentiellen Einsatzkommandos im Vorfeld zu beurteilen. Löst die Brandmeldeanlage einen Alarm aus, ist schnelles Handeln gefragt. Aufgrund eines Voralarms muss der Sicherheitsbeauftragte in kürzester Zeit entscheiden, ob es sich um einen Fehlalarm handelt oder nicht.


Eine detaillierte Meldung von novaalert erlaubt das Erreichen der Örtlichkeit in kürzester Zeit, vereinfacht die Beurteilung und vermindert das Risiko einer Fehlentscheidung. Mit einer detaillierten Alarmierung via novaalert erscheinen die einzelnen Informationen direkt auf dem Endgerät des Alarmempfängers. So ist für ihn sofort ersichtlich, welcher Brandmelder angeschlagen hat, und er kann sich direkt am Ereignisort einen Überblick verschaffen.

Die detaillierte Alarmmeldung kann nicht nur auf DECT-, WiFi- oder GSM-Geräten angezeigt werden, sondern mit der novaalert mobileAPP auch auf Smartphones und mit Hilfe des desktopCLIENTs auf PC-Arbeitsplätzen.

Einfache Integration
Die Anbindung an die Brandmeldeanlage erfolgt entweder über serielle Schnittstellen (z.B. ESPA 4.4.4), potentialfreie Kontakte oder IP-Eingangskontakte. Die Integration ist über Standardschnittstellen einfach und schnell möglich, sodass mit novaalert sowohl der Alarmeingang also auch die Benachrichtigung flexibel einzurichten ist.

Über die novalink GmbH

novalink wurde 1996 gegründet und hat sich seither als Software-Hersteller auf dem ICT-Markt und als Dienstleister im IT-Bereich etabliert. Die Produkte und Business-Lösungen des Schweizer Herstellers – vor allem im Bereich Alarmierung und Personenschutz – sind tausendfach bewährt und lassen sich dank standardisierten Schnittstellen in jedes Arbeitsumfeld integrieren. novalink ist bekannt dafür, schnell auf die Anforderungen des Marktes und neue Technologien zu reagieren. Sicherheit für Mensch & Umwelt – Intelligent kommunizieren. Gezielt informieren. Clever alarmieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

novalink GmbH
Zürcherstr. 350
CH8500 Frauenfeld
Telefon: +41 (81) 452318000
http://www.novalink.net

Ansprechpartner:
Wolfgang Hartl
Key Account Manager Süd
Telefon: +41 (81) 452318000
E-Mail: wh@novalink.net
Andrea Krauss
E-Mail: marketing@novalink.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.