KubeCon + CloudNativeCon Europe – Die Cloud Native Computing Foundation® (CNCF®), die quelloffene Technologien wie Kubernetes® und Prometheus™ betreibt und integriert, hat heute die öffentliche Verfügbarkeit der Prüfung zum Certified Kubernetes Application Developer (CKAD) und des dazu gehörigen Kurses Kubernetes for Developers mitgeteilt.

Die CNCF investiert weiterhin sehr stark in Schulungs- und Zertifizierungsprogramme für Spezialisten, die mit Cloud-nativen Technologien arbeiten. Nachdem letztes Jahr bereits die Prüfung zum Zertifizierten Kubernetes-Administrator (CKA) eingeführt wurde, die bis jetzt bereits über 1500 Teilnehmer wahrgenommen haben, erweitert die CNCF nun ihr Zertifizierungsangebot auf Anwendungsentwickler. Über 700 Entwickler haben sich als Beta-Tester für die CKAD-Prüfung angemeldet, die nun zum Preis von 300 USD von jedermann abgelegt werden kann.

Die CKAD-Prüfung bescheinigt, dass Benutzer native Cloud-Anwendungen auf Kubernetes entwerfen, erstellen, konfigurieren und bereitstellen können. Zertifizierte Kubernetes-Anwendungsentwickler können Anwendungsressourcen definieren und mit elementaren Kern-Routinen skalierbare Anwendungen und Werkzeuge in Kubernetes entwickeln, über-wachen und auf Fehler untersuchen.


„Mit dem Wachstum von Kubernetes wächst auch die Nachfrage nach Anwendungsentwick-lern, die wissen, wie man Anwendungen auf Kubernetes erstellt“, erläutert Dan Kohn, Geschäftsführer der Cloud Native Computing Foundation. „Die CKAD-Prüfung ermöglicht Entwicklern, ein Zertifikat für den Entwurf und die Erstellung nativer Cloud-Anwendungen für Kubernetes zu erhalten. Zugleich können sich Unternehmen somit darauf verlassen, hoch-qualifizierte Teams einzustellen.“

Da heute schon die meisten Stellenanzeigen, die mit Containern zu tun haben, fundiertes Wissen zu Kubernetes als Orchestrierungsplattform voraussetzen, wird das CKAD-Programm das Personalangebot an Kubernetes-Experten auf dem Markt vergrößern und so ein kontinuierliches Wachstum der Organisationen, die diese Technologie einsetzen, ermöglichen. Auf Indeed.com gab es im März 2018 etwa 6325 Stellen für Software-Ingenieure pro Million Stellenausschreibungen. Im letzten Jahr führten auf dieser Stellen-Suchseite etwa 2 % aller Stellenausschreibungen für Software-Ingenieure in diesem Bereich Kubernetes als Kompetenz in den Stellenbeschreibungen auf. Der Linux Foundation and Dice Open Source Jobs Report 2017 hat gezeigt, dass Cloud-Kenntnisse bei Personalchefs besonders stark gefragt sind, wobei die Hälfte der Personalchefs angab, am liebsten Kandidaten mit Zertifizierungen einzustellen. Die Prüfung ist ein wichtiger Schritt in diesem Prozess, denn zertifizierte Anwendungsentwickler können damit schnell ihre Qualifikation und ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt belegen. Zugleich ermöglicht sie den Unternehmen, schneller hochqualifizierte Teams einzustellen und so ihr Wachstum zu unterstützen.

In Zusammenarbeit mit der Linux Foundation wird CNCF am 15. Mai auch den Online-Kurs Kubernetes for Developers (LFD259) starten. Interessierte können sich für 299 USD ab jetzt für den Kurs anmelden, bei dem man lernt, wie Anwendungen in einem Multi-Knoten-Cluster containerisiert, gehostet, implementiert und konfiguriert werden. Der Kurs beinhaltet praxis-nahe Übungen, um den Teilnehmern das Lernen und Verstehen der Konzepte zu erleichtern. Die Kursthemen sind direkt auf die vom CKAD-Programm getesteten Wissensgebiete ausgerichtet und bereiten die Teilnehmer somit optimal auf die Zertifizierung vor.

Für diejenigen, die an der Prüfung zum Certified Kubernetes Application Developer interessiert sind, gibt es hier weitere Informationen.

Zusätzliche Informationen:
Kubernetes Schulungspartner (KTP = Kubernetes Training Partner)
Kubernetes Certified Service Providers (KCSP)
Kostenlose Einführung zum Kubernetes-Kurs (LFS258)
Prüfung zum Certified Kubernetes Administrator (CKA)
Prüfung zum Certified Kubernetes Application Developer (CKAD)
Mitteilung zum CKAD-Beta-Programm

Über die Cloud Native Computing Foundation (CNCF)
Cloud-native Computeranwendungen verwenden einen quelloffenen Software-Stack zur Implementierung von Anwendungen als Microservices. Dabei verpacken sie jeden Teil in seinen eigenen Container und orchestrieren diese Container dynamisch, um so die Nutzung der Ressourcen zu optimieren. Die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) hostet die kritischen Komponenten Cloud-nativer Software-Stacks wie Kubernetes, Prometheus und anderer. CNCF ist die neutrale Anlaufstelle für die Zusammenarbeit und bringt die besten Entwickler, Endanwender und Anbieter der Branche zusammen – darunter die weltweit größten Public-Cloud- und Enterprise-Softwareunternehmen sowie Dutzende von innovativen Start-ups. Die CNCF gehört zur Linux Foundation, einer gemeinnützigen Stiftung. Weitere Informationen über CNCF finden Sie unter www.cncf.io.

Über Linux Foundation

Die Linux Foundation hat eigene Handelsmarken eingetragen und verwendet Handelsmarken. Eine Liste der Handelsmarken der Linux Foundation finden Sie auf unserer dafür angelegten Seite: https://www.linuxfoundation.org/trademark-usage. Linux ist eine eingetragene Handelsmarke von Linus Torvalds.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Linux Foundation
1 Letterman Drive / Building D / Suite D4700
94129 San Francisco, CA
Telefon: +1 (415) 723-9709
http://www.linuxfoundation.org/

Ansprechpartner:
Andrea Ludwig
media contact DACH
Telefon: +49 (7304) 435583
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.