Im kostenfrei erhältlichen Documentation Summary finden Sie alles, was Sie über eine metallfreie Implantologie wissen sollten. Seit April steht die gebundene Neuauflage zur Verfügung, die die aktuelle Studienlage thematisch geordnet zusammenfasst. Auf den kompakten 272 Seiten werden beispielsweise die Eigenschaften von Titan- und Zirkonoxid-Implantaten miteinander verglichen und die metallfreie implantatprothetische Versorgung fokussiert.

Die DEKRA-zertifizierte Literaturrecherche für das Documentation Summary III wurde von der Qualitätsinitiative PROSEC (PROgress in Science and Education with Ceramics) in Auftrag gegeben und resümiert die relevanten Studien der letzten fünf Jahre. Das Kompendium soll damit als evidenzbasierte Orientierung und Entscheidungshilfe für den Praktiker dienen. Die Studien sind übersichtlich nach Themengebieten gegliedert, was eine gezielte thematische Vertiefung ermöglicht. In den 14 Kapiteln werden beispielsweise die Bereiche Biokompatibilität und Osseointegration, ein- und zweiteilige Implantate, keramische Restaurationen auf Zirkonoxidimplantaten und der klinische Erfolg zusammengefasst.

Diese Schlussfolgerungen lassen sich aus dem Documentation Summary III ableiten:
• Langzeitstudien zeigen, dass sich einteilige Zirkonoxidimplantate mit nachbearbeiteter Oberfläche hervorragend bewähren.
• Zähne und Implantate können erfolgreich mit monolithischen Keramiken (Lithiumdisilikat, Zirkonoxid) versorgt werden.
• Bevor zweiteilige Zirkonoxidimplantate für den täglichen Gebrauch in der Praxis empfohlen werden können, müssen klinische Daten über längere Zeit vorliegen.


Das Documentation Summary kann über die PROSEC-Website www.prosec.network/sum kostenfrei angefordert werden.

Über PROSEC:
2015 wurde die Initiative PROgress in Science and Education with Ceramics, kurz PROSEC, ins Leben gerufen. PROSEC will wissenschaftlicher und praxisorientierter Schrittmacher der vollkeramischen Implantologie werden und dies durch Studien, Veröffentlichungen und Fortbildungen begleiten.

Über die Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Spitalgasse 3
79713 Bad Säckingen
Telefon: +49 (7761) 562-0
Telefax: +49 (7761) 562-299
http://www.vita-zahnfabrik.com

Ansprechpartner:
Björn Kersten
Head of Corporate Communications and Public Relations
Telefon: +49 (7761) 562584
E-Mail: b.kersten@vita-zahnfabrik.com
Rebecca Linge
Koordinatorin für Pressearbeit
Telefon: +49 (7761) 562-210
Fax: +49 (7761) 562-233
E-Mail: r.linge@vita-zahnfabrik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.