Das GYLON®-Material dient seit seiner Entwicklung im Jahr 1967 als Vorbild für PTFE-Dichtungen auf dem Markt. In Zeiten, in denen auf der einen Seite Umweltschutz immer wichtiger wird und auf der anderen Seite Kosteneinsparungen zu erzielen sind, reicht die bekannte Leistungsfähigkeit nicht mehr aus. Garlock, ein führender Hersteller von Hochleistungs-Dichtungen, hat die Einführung des neuen GYLON® EPIX bekanntgegeben.

GYLON® EPIX bietet durch die Kombination der traditionellen Eigenschaften von PTFE-Dichtungen mit einem innovativen Oberflächendesign und nur einer Dicke eine überragende Funktionalität. Die neue universelle Dicke von 2,4 mm verbindet die Dichtungseigenschaften und Ausblassicherheit eines dünneren Dichtungsmaterials wie beispielsweise 1,6 mm oder 2,0 mm Ausgangsdicke mit der hohen Kompressibilität und Anpassungsfähigkeit, die bislang nur mit dickeren Materialien wie beispielsweise 3,2 mm Ausgangsdicke erreicht wurde.

GYLON® EPIX bietet eine hohe Anpassungsfähigkeit in einem größeren Anwendungsbereich, insbesondere bei fehlausgerichteten Flanschen mit großem Durchmesser, bei denen sich Anwender typischerweise für eine dickere (z. B. 3,2 mm) Dichtung entscheiden.


„Mit der Einführung von GYLON® EPIX definieren wir den Industriestandard neu. Seit 50 Jahren ist unser GYLON® der Standard in der Industrie“, sagt Kerstin Holle, Produktmanagerin für Statische Dichtungen in Europa. „GYLON® EPIX kombiniert nun die Dichtigkeit und Ausblassicherheit von 1,6 bzw. 2,0 mm mit der Benutzerfreundlichkeit von 3,2 mm und wird dadurch den Einsatz von  Dichtungen in einem breiten Spektrum von Anwendungen verändern.“

Durch  das Verpressen der Dichtung werden im Kern der Dichtung Multi-Barrieren mit Zonen höherer Dichte geschaffen. Durch die so verbesserte Dichtigkeit können die Emissionen erheblich reduziert werden, was einen großen Einfluss auf die Umweltsicherheit und die Reduzierung von Produktverlusten hat. Bei metallischen Flanschen schneidet GYLON® EPIX genauso gut oder besser ab als die bisherigen 1,6mm, 2,0 mm und 3,2 mm GYLON®-Dichtungen, was den Anwendern und Händlern ermöglicht, den Lagerbestand auf eine Dicke zu reduzieren. Dies hilft, das Risiko der Nutzung einer falschen Dichtungsstärke zu reduzieren und die Lagerkosten zu senken. Zudem senkt GYLON® EPIX langfristig so den Aufwand für die Überarbeitung werksinterner Standards.

Das neue GYLON® EPIX bringt PTFE-Dichtungen auf eine neue Ebene.

GYLON ® EPIX ist in der Lage alle gängigen PTFE-Dichtungen zwischen 1,6mm und 3,2mm Dicke zu ersetzen, und gleichzeitig die Fehlertoleranz bei Montage zu erhöhen, die Sicherheit und Dichtigkeit zu verbessern und dabei alle anderen PTFE Dichtungsprodukte auf dem Markt zu übertreffen.

Über die Garlock GmbH

Garlock, Teil der Unternehmensgruppe EnPro Industries Inc., ist eines der international führenden Unternehmen im Bereich der Dichtungstechnik und gilt als Spezialist für die Abdichtung von kritischen und anspruchsvollen Medien im innovativen Maschinen- und Anlagenbau und in der Prozess-Industrie. Mit einem integrierten Leistungsspektrum unterstützt Garlock die unterschiedlichsten Industrien. Dabei bietet das Unternehmen optimale und individuelle technische Beratung und industriespezifische Engineering Kompetenz bei der Konstruktion, Produktion, Lieferung und Inbetriebnahme der Dichtungsprodukte. Vorrangiges Ziel ist dabei immer die Sicherstellung eines ausfallfreien, nachhaltigen und umweltschonenden Maschinen- und Anlagenbetriebs. Das Produktportfolio umfasst Flachdichtungen aus modifiziertem PTFE und aus Fasermaterialien, Wellendichtringe, Labyrinthdichtungen, Membranen, metallische Dichtungen, Stopfbuchspackungen, hydraulische Dichtungen, Graphitdichtungen und Armaturen. Neben Normdichtungen entwickelt und produziert Garlock vor allem Speziallösungen für die kundenspezifische Anwendung. Ihren Einsatz finden diese Dichtungen u. a. in Betrieben folgender Branchen: Maschinen- und Anlagenbau, Chemie, Pharma und Lebensmittelindustrie, konventionelle und alternative Energieerzeugung, Stahl und Aluminium, Papier, Marine, Bergbau, Öl und Gas. Garlock verfügt zudem über eigene Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, die auch für weitergehende Untersuchungen und Analysen im Rahmen der Kundenunterstützung herangezogen werden können. Darüber hinaus besteht eine enge Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten und Universitäten. Etwa 1.500 Mitarbeiter sind an 22 Standorten für das Unternehmen tätig. Garlock ist mit seinen Vertriebspartner und Fachhändler in über 90 Ländern weltweit vertreten.

Meilensteine

» 1887 Olin J. Garlock gründet Garlock
» 1923 CHEVRON®-Sätze für Lokomotivdampfzylinder und Kolben werden eingeführt.
» 1928 KLOZURE® kommt als erster Wellendichtring aus synthetischem Gummi auf den Markt
» 1967 Einführung der GYLON®-Familie
» 1979 BLUE-GARD®, die weltweit erste asbestfreie Faserflachdichtung wird vorgestellt
» 2007 Einführung der GYLON BIO-PRO®
» 2011 Einführung der weiterentwickelten Labyrinthdichtung SGi
» 2012 Zentralisierung der weltweiten Produktion von GAR-SEAL-Armaturen am Standort Neuss
» 2016 Einführung der GYLON BIO-PRO® PLUS für die pharmazeutische Industrie

Daten und Fakten

» Branche: Dichtungstechnik
» Produkte: Dichtungen für statische und dynamische Anwendungen und Armaturen, z.B. Wellendichtringe, Labyrinthdichtringe, Stopfbuchspackungen, Flachdichtungen, Graphitdichtungen und Absperrklappen
» Marktposition: führend bei Dichtungslösungen von kritischen und anspruchsvollen Medien im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Prozess-Industrie
» Mitarbeiter: weltweit 1.500
» MINT-Quote: im Vertrieb und Produktmanagement 100 %

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Garlock GmbH
Falkenweg 1
41468 Neuss
Telefon: +49 (2131) 349-0
Telefax: +49 (2131) 349-222
http://www.garlock.com

Ansprechpartner:
Kerstin Holle
Product Manager
Telefon: +49 (2131) 349-202
Fax: +49 (2131) 349110-202
E-Mail: kerstin.holle@garlock.com
Stefan Brinkmann
Marketing Manager EMEA
Telefon: +49 (2131) 349-208
Fax: +49 (2131) 349110208
E-Mail: stefan.brinkmann@garlock.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.