Aus der SCHÜTTGUT wird die SOLIDS Dortmund. Damit tritt die wichtigste Fachmesse 2018 für Granulat-, Pulver- und Schüttguttechnolo­gien in Deutschland unter neuem Namen auf. Mit der Namensänderung trägt Veranstalter Easyfairs dem Wachstum und der stärkeren internationalen Bedeutung der Messe Rechnung. Am 7. und 8. November werden über 500 Aussteller und mehr als 7000 Besucher erwartet, wenn es um neueste Technik rund um Herstellung und Handhabung von Schüttgütern geht.

„Mit dem neuen Namen SOLIDS Dortmund werden wir dem stetigen Wachstum und der zunehmenden Internationalisierung der letzten acht Schüttgut-Messen gerecht“, betont Daniel Eisele, Group Event Director vom Messeveranstalter Easyfairs. Am 7. und 8. November 2018 findet die neunte Fachmesse für Granulat-, Pulver- und Schüttguttechnologien und die erste unter dem neuen Namen SOLIDS in der Messe Dortmund statt. Im Laufe der Jahre seit der Premiere 2006 stieg der Anteil internationaler Aussteller auf zuletzt knapp 20 Prozent. Bei den Besuchern waren es etwa 12 Prozent.

Gehört zu Europas größten Messeverbund


So unterstreicht SOLIDS Dortmund auch namentlich die Zugehörigkeit zu Europas größtem Verbund von Fachmessen für Granulat-, Pulver- und Schüttgut­technologien. Zusammen mit den Veranstaltungen SOLIDS Antwerp, SOLIDS Rotterdam, SOLIDS Zurich, SOLIDS Krakow und SOLIDS Russia ist Dortmund seit langem ein Schwergewicht der Solids European Series (SES) des Veranstalters Easyfairs.

Mit dem neuen Namen wird auch ein Logo für die SOLIDS Dortmund eingeführt. Dabei repräsentiert die Bildmarke aus drei ineinander verschachtelten hexagonalen Flächen die drei Arten von Schüttgut, nämlich Stein, Granulat und Pulver. Die sechs Ecken stehen für die sechs europäischen SES-Fachmessen. Die breite Zustimmung, die der neue Name und das Logo finden, bestätigt auch Professor Rainer Barnekow vom Fachbereich Life Science Technolo­gies der Hochschule Ostwestfalen-Lippe: „Ich bin vom neuen Namen SOLIDS begeistert. Solids um­fasst grobes Schüttgut, aber auch Pulver und fein­körnigere Schüttgüter, und genau die sind auf der Messe zu finden. Da die Messe immer internationaler wird, ist der englische Name ideal gewählt.“

Konzept aus Messen, Foren und Kongressen

Zusammen mit der SOLIDS öffnet im November in den Dortmunder Messehallen die fünfte Ausgabe der RECYCLING-TECHNIK Dortmund ihre Pforten. Beglei­tet werden die beiden Messen vom 4. Deutschen Brand- und Explosionsschutzkongress sowie vom 8. URBAN MINING® Kongress, die parallel stattfinden.

 

 

Über die Easyfairs Deutschland GmbH

Unter der Marke Easyfairs veranstaltet die Gruppe im Moment 218 Messen und Ausstellungen in 17 Ländern (Algerien, Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Norwegen, Portugal, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Vereinigte Arabische Emirate und Vereinigte Staaten von Amerika). Zudem betreibt Easyfairs 10 Messegelände in Belgien, den Niederlanden und Schweden (Gent, Antwerpen, Namur, Mechelen-Brüssel Nord, Hardenberg, Gorinchem, Venray, Stockholm, Göteborg and Malmö).

In der D-A-CH-Region organisiert Easyfairs u.a. die Automation & Electronics (Zürich), die Empack (Dortmund und Zürich), die Label&Print (Zürich), die Logistics & Distribution (Zürich), die maintenance (Dortmund und Zürich), die Packaging Innovations (Zürich), die Pumps & Valves (Dortmund und Zürich), die Recycling-Technik (Dortmund) und die Solids (Dortmund und Zürich).

Die Gruppe beschäftigt über 750 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von 160 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2016/2017.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Easyfairs Deutschland GmbH
Balanstr. 73, Haus 8
81541 München
Telefon: +49 (0)89 127 165 0
Telefax: +49 (0)89 127 165 111
http://www.easyfairs.com

Ansprechpartner:
Ina Sunkel
Marketingleiterin
Telefon: +49 (89) 127165-127
E-Mail: ina.sunkel@easyfairs.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.