Mit einem neuen Besucherrekord ist die neunte Auflage von Deutschlands größter Telematikmesse T-Matik zu Ende gegangen. Mehr als 300 Interessierte informierten sich an 30 Ständen über die neuesten Entwicklungen der Telematik-Branche. Besonders im Fokus standen diesmal Apps für mobile Endgeräte. Gastgeber der Veranstaltung war die Logistische Informationssysteme AG (LIS). Neben der Präsentation neuer Produkte dient die Veranstaltung auch als Plattform für den interdisziplinären Austausch. Die Messe findet im Zwei-Jahre-Turnus im Ballenlager in Greven statt.

„Über das große Interesse an der T-Matik freuen wir uns natürlich sehr. Das zeigt einmal mehr, dass sich die Veranstaltung als bedeutende und unabhängige Informationsplattform für Telematik etabliert hat“, bilanziert Magnus Wagner, Mitglied der Geschäftsführung der LIS AG.

Im Vordergrund standen in diesem Jahr besonders Anwendungen für Mobilgeräte. „Es ist ein klarer Trend zu erkennen. Die Spediteure suchen verstärkt nach immer flexibleren und einfacheren Lösungen“, sagt Wagner. Bei Apps entfallen zum einen die hohen Kosten für die aufwendige Installation der Hardware und zum anderen etwaige reparaturbedingte Standzeiten. Deshalb würden immer mehr Hersteller von Telematik-Systemen auch Apps anbieten. Diese laufen auf handelsüblichen mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets.


Auf der zweijährig stattfindenden T-Matik haben die Besucher die seltene Gelegenheit, verschiedenste Lösungen direkt miteinander zu vergleichen. Gleichzeitig ist die Messe für viele Hersteller willkommener Anlass zum zwanglosen Austausch. Die nächste T-Matik ist für Mai 2020 geplant.

Über die LIS AG

Die Logistische Informationssysteme AG (LIS) entwickelt und installiert seit über 37 Jahren Transport-Management-Software. Mit der WinSped-Produktfamilie bietet sie bewährte Speditionssoftware für eine optimale Disposition und einen reibungslosen automatisierten Ablauf der Geschäftsprozesse. Modular strukturiert und mit einer Vielzahl von Schnittstellen ausgestattet, lässt sich die vielfach bewährte Lösung in nahezu jedes Umfeld problemlos integrieren. LIS beschäftigt aktuell mehr als 100 Mitarbeiter und unterhält Niederlassungen in Memmingen, Rellingen, Hasselt (Niederlande), Pszczyna (Polen) und La Rochelle (Frankreich). Sitz des Unternehmens ist Greven.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LIS AG
Hansaring 27
48268 Greven
Telefon: +49 (2571) 92901
Telefax: +49 (2571) 929260
http://www.lis.eu

Ansprechpartner:
Berit Leinwand
Telefon: +49 (251) 62556122
Manuel Nakunst
Telefon: +49 (251) 62556114
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.