Der offizielle Spatenstich am 3. Dezember 2018 für den geplanten Erweiterungsbau in Menden bei Dortmund stellt den Auftakt für die nächste Phase dar. Innerhalb eines Jahres soll mit einer Verdoppelung der Produktions- und Bürofläche auf insgesamt rund 5.500 m2 noch mehr Raum für kundenspezifische Schaltschrank- und Schweißtechnik-Lösungen des sogenannten Systemhauses geschaffen werden.

Es ist ein bedeutendes Jubiläumsjahr für den Standort Menden: Bereits seit 50 Jahren ist der Fluidtechnikspezialist Bürkert nun schon an der Holzener Straße vertreten. 1968 zunächst als reine Vertriebsniederlassung mit drei Mitarbeitern gegründet, werden seit 1996 zusätzlich im Bürkert Systemhaus komplett automatisierte fluidische Steuer-, Mess- und Regelsysteme für unterschiedlichste Applikationen gebaut. Zusammen mit den Systemhäusern in Dresden und Criesbach hat sich der Standort so mittlerweile zu einem europäischen Zentrum für anwendungsspezifische Systemlösungen entwickelt, die ein bedeutendes Element der Zukunftsstrategie von Bürkert darstellen und zur Abgrenzung im Markt dienen. In Menden wird diese Strategie mit spezieller Kompetenz umgesetzt: Experten übernehmen die komplette Planungs-, Engineering-, Herstellungs- und Dokumentationsverantwortung für individuelle Systemlösungen. Dazu zählt auch die Lieferung und Inbetriebnahme von Komplettlösungen für jede Prozessumgebung, inklusive explosionsgefährdeter Bereiche. Die Stärke des Mendener Systemhauses liegt vor allem in der langjährigen Erfahrung für systematische Kombinationen von Fluidtechnik und Elektrik bzw. Elektronik.

Aufgrund des stetigen zweistelligen Wachstums des Standorts in den letzten Jahren steht nun die Erweiterung an. Die aktuelle Produktionsfläche wird dabei von 1.500 m2 auf 4.100 m2 mehr als verdoppelt. Weiterhin werden 1.600 m2 neue Büroflächen geschaffen. Am Standort Menden beschäftigt Bürkert derzeit insgesamt 66 Mitarbeiter, davon allein 52 im Systemhaus und 14 im Vertrieb. Die Zahl der Mitarbeiter ist bereits in den letzten Jahren fortlaufend gewachsen, und im Zuge des Neubaus soll innerhalb der nächsten sechs bis acht Jahre die Zahl der Beschäftigten im Systemhaus sukzessive auf 80 erhöht werden.


Der Beginn der Bauarbeiten für das spannende Projekt zur Erweiterung des Bürkert-Standorts Menden ist für Januar 2019 geplant, das Projekt soll innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden. Aus diesem Grund fand nun am 3. Dezember der offizielle Spatenstich statt. Eröffnet wurde der feierliche Akt durch Heribert Rohrbeck, CEO der Bürkert-Gruppe, in Anwesenheit der gesamten Belegschaft und weiterer geladener Gäste. „Das Projekt in Menden ist für uns ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft. Die nun beginnenden Erweiterungsarbeiten stärken nicht nur unser Systemgeschäft und damit die Ausrichtung an unseren Kunden, sondern sind auch ein klares Bekenntnis zum Standort und zur weltweiten Vernetzung unserer Systemhaus-Aktivitäten“, so Rohrbeck. Auch den Bauunternehmern und Planern dankte Rohrbeck und wünschte allen Beteiligten ein unfallfreies Bauen. Neben weiterer Ansprachen seitens der Vertreter des Architektenpartners ARP und des Generalbauunternehmens Wolff & Müller richtete auch die Stellvertretende Bürgermeisterin Brigitta Erdem einige Worte an die Anwesenden und begrüßte die Investition des Fluidikspezialisten in den Standort Menden. 

Der Stammsitz von Bürkert befindet sich im süddeutschen Ingelfingen. Weltweit beschäftigt das Familienunternehmen mehr als 2.600 Mitarbeiter, verteilt über ein weit gespanntes internationales Vertriebsnetz in 36 Ländern. Die Lösungen von Bürkert kommen in den verschiedensten Branchen zum Einsatz – das Spektrum reicht von Brauereien und Laboren bis zur Medizin-, Bio- und Raumfahrttechnik.

Über Bürkert Fluid Control Systems

Bürkert Fluid Control Systems ist ein weltweit führender Hersteller von Mess-, Steuer- und Regelungssystemen für Flüssigkeiten und Gase. Die Produkte von Bürkert kommen in den unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen zum Einsatz – das Spektrum reicht von Brauereien und Laboren bis zur Medizin-, Bio- und Raumfahrttechnik. Mit einem Portfolio von über 30.000 Produkten deckt Bürkert als einziger Anbieter alle Komponenten des Fluid Control Regelkreises aus Messen, Steuern und Regeln ab: von Magnetventilen über Prozess- und Analyseventile bis zu pneumatischen Aktoren und Sensoren.

Das Unternehmen mit Stammsitz im süddeutschen Ingelfingen verfügt über ein weit gespanntes Vertriebsnetz in 36 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.600 Mitarbeiter. In fünf Systemhäusern in Deutschland, China und den USA sowie vier Forschungs- und Entwicklungszentren entwickelt Bürkert kontinuierlich kundenspezifische Systemlösungen und innovative Produkte. Ergänzt wird die Produktpalette mit dem umfassenden Serviceangebot BürkertPlus, das Kunden den kompletten Produktlebenszyklus begleitet.

Weitere Informationen unter:

www.buerkert.de
www.facebook.com/Buerkert.Fluidtechnik
www.twitter.com/buerkertfluid

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bürkert Fluid Control Systems
Christian-Bürkert-Straße 13 – 17
74653 Ingelfingen
Telefon: +49 (7940) 10-0
Telefax: +49 (7940) 1091-204
http://www.buerkert.de

Ansprechpartner:
Katharina Morsch
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7940) 10-91176
E-Mail: katharina.morsch@burkert.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.