Der Weg zur Industrialisierung und damit zu einer effizienteren Produktentwicklung führt über drei zentrale Schritte: Digitalisierung, Standardisierung und Automatisierung. Lösungsanbieter Eplan präsentiert zur diesjährigen SPS innovative Konzepte und Lösungen in allen drei Themenbereichen. Das reicht von der Eplan Plattform 2.9 sowie der Freemium-Software Eplan eBuild über das Anwenderportal „Let´s Eplan“ bis hin zur Integrierten Wertschöpfungskette mit Rittal. Ein neuer Datenstandard sowie die Preview des kommenden Data Portals runden das Themenspektrum ab.

Auf der diesjährigen SPS in Nürnberg stellt Eplan zahlreiche Produktneuheiten und Trendthemen in den Fokus. Die Eplan Plattform mit ihren Neuerungen der Version 2.9 wird durch das Cloud-System Eplan ePulse erweitert. Es sorgt für uneingeschränkten Datenzugriff und zukunftsweisende Zusammenarbeit. Die Chancen der Cloud lassen sich auf der SPS ganz praktisch erleben: Ein neuer Datenstandard wird zur SPS gelauncht, der das Eplan Data Portal auf eine ungekannte Qualitätsstufe hebt. Anwender dürfen sich in Nürnberg auf die Preview der kommenden Version des Portals freuen, das eine völlig neue Oberfläche erhält. Es wird künftig zahlreiche Herstellerkataloge nach neuem Standard umfassen. Rittal stellt bereits zur SPS Daten auf Basis von eCl@ss Advanced bereit. Eplan ist zudem mit zahlreichen Herstellern im Gespräch, die bereits aktiv den neuen Datenstandard umsetzen.

Weiteres Cloudthema: der Launch von Eplan eBuild, einer Software zur Generierung von Stromlauf- oder Fluidplänen. Die brandneue Freemium-Software erlaubt erste Gehversuche im Kontext Cloud-Technologie und sorgt für eine spannende Reise in die Zukunft des Engineerings.

Themenbereiche für Management und User

Ein Future Lab ist auf dem Messestand in Nürnberg eingerichtet, um auf Management-Ebene die Trends u.a. in Digitalisierung, Daten- und Cloud-Technologie zu diskutieren. Interessierte Messebesucher können sich im Efficiency Lab gemeinsam mit Experten über ihre individuellen Engineering-Prozesse abgleichen. Die Integrierte Wertschöpfungskette zeigt Synergien mit Schwestergesellschaft Rittal: Der gesamte Prozess von Beschaffung über Herstellung, Operations und Engineering im Schaltanlagenbau wird digitalisiert und in hohem Maße automatisiert. Trendthema hier: Das Digital Information Management, das die digitale Schaltschranktasche ins Leben ruft. Zudem veranstaltet der Lösungsanbieter Rahmenveranstaltungen zu Eplan eView und Eplan eBuild sowie der Gebäudeautomation mit Eplan Preplanning. Last but not least sind Komponentenhersteller zum Eplan Data Portal Brunch eingeladen.

Let´s Eplan

Ein weiterer Konzeptbereich des Messeauftritts steht unter dem Motto „Let´s Eplan“. Hier können Anwender in die Vielzahl der Neuerungen der Version 2.9 eintauchen. Das gleichnamige Anwenderportal, das bereits seit Anfang des Jahres in der Software Eplan integriert ist, lässt sich direkt ausprobieren. Rund 18.000 Nutzer haben sich weltweit bereits einen Zugang verschafft und 10.000 von ihnen nutzen „Let´s Eplan“ regelmäßig. User erhalten in dem Portal hilfreiche Tipps und Tricks und können anhand von mehr als 250 Tutorials neue Funktionen in den unterschiedlichen Software-Lösungen kennenlernen. Das vermittelt praktische Hilfe im täglichen Projektierungsalltag und steigert nachhaltig die Effizienz im Engineering. Zudem finden Anwender direkt in der Oberfläche aktuelle Infos zu Neuigkeiten, Terminen und Eventeinladungen.

Besucher der SPS finden hier weitere Informationen und  können sich kostenlos für die Veranstaltungen registrieren: www.eplan.de/sps

Über die EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG

EPLAN bietet Software und Service rund um das Engineering in den Bereichen Elektrotechnik, Automatisierung und Mechatronik. Das Unternehmen entwickelt eine der weltweit führenden Softwarelösun-gen für den Maschinen-, Anlagen- und Schaltschrankbau. EPLAN ist zudem der ideale Partner, um herausfordernde Engineering-Prozesse zu vereinfachen.

Standardisierte und individuelle ERP- und PLM/PDM-Schnittstellen sichern durchgängige Daten entlang der gesamten Wertschöpfungs-kette. Mit EPLAN zu arbeiten bedeutet uneingeschränkte Kommuni-kation über alle Engineering-Disziplinen hinweg. Egal ob kleine oder große Unternehmen: Kunden können so ihre Expertise effizienter einsetzen. EPLAN will weiter mit Kunden und Partnern wachsen und treibt die Integration und Automatisierung im Engineering voran. Weltweit werden über 55.000 Kunden unterstützt. "Efficient Engineering" ist die Devise.

EPLAN wurde 1984 gegründet und ist Teil der Friedhelm Loh Group. Das Familienunternehmen ist mit 18 Produktionsstätten und 80 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die inhabergeführte Friedhelm Loh Group beschäftigt 12.000 Mitarbei-ter und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Zum elften Mal in Folge wurde die Unternehmensgruppe 2019 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2019 bereits zum vierten Mal zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.eplan.de und www.friedhelm-loh-group.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG
An der alten Ziegelei 2
40789 Monheim
Telefon: +49 (2173) 3964-0
Telefax: +49 (2173) 3964-25
http://www.eplan.de

Ansprechpartner:
Birgit Hagelschuer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (2173) 3964-180
Fax: +49 (2173) 3964-163
E-Mail: hagelschuer.b@eplan.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel