Ungewohnte Zeiten, wie sie die Broadcast-Community seit Monaten erlebt, erfordern zeitgemäße Lösungen. Lawo bietet seinen Kunden technische Lösungen für innovative Workflows, mit denen sie ihren Betrieb trotz der Corona-Einschränkungen mit Remote-Lösungen und Online-Kommunikationssoftware aufrechterhalten können.

Für TV- und Streaming-Produktionen von großen Sport- oder Kulturveranstaltungen überall auf der Welt bildet die Remote-Produktion seit Jahren das Herz von Lawos IP-Lösungen. Seit mehreren Wochen gehören auch Fernabnahmen von Lawo-Systemen, Schulungen und Vorführungen zum Remote-Portfolio.

Caracol, ein privates Medienunternehmen in Kolumbien mit Sitz in Bogotá, erwarb unlängst ein mc²56-Mischpult mit 48 Fadern und ein DALLIS-Frame für sein Nachrichtenstudio, ein weiteres mc²56 für seinen neuen Ü-Wagen und ein mc²36-Pult für sein Studio 10.


Aktuell erfordern Caracols Covid-19-Sicherheitsvorschriften, dass die Techniker wichtige Audiosignale von zu Hause aus überwachen und messen können. Also kontaktierten die zuständigen Ingenieure Lawo, um schnell eine praktikable Lösung zu finden. So kam es, dass Lawos Projektingenieur Daniel Egea am 30.04.2020 in einer Demo-Session den Caracol-Ingenieuren Remote-Überwachungslösungen vorstellte. Die Schulung umfasste zwei mögliche Verfahren, bei denen die Lawo AoIP-Stream-Monitor-Software und als Alternative die RƎLAY VPB-Software zur Anwendung kamen. Beide Lösungen verwenden RAVENNA/AES67-Verbindungen zur Überwachung der mc²-Pulte.

Da beide Ansätze Caracols Erwartungen erfüllten, werden die Softwarepakete jetzt für Langzeittests konfiguriert und demnächst fester Bestandteil der Studioinstallation.

„Die Frage an uns war, wie die Ingenieure die Audiosignale sowohl abhören als auch messen können, wenn sie nicht vor Ort sind“, sagt Egea.

Hierfür wurde eine Infrastruktur aufgebaut, über die der mc²-Mischpultkern Audiosignale an einen Computer vor Ort liefert. „Die Audiosignale werden über die RAVENNA-Karte im Core zum Streaming-Netzwerk übertragen und mittels eines PCs mit AoIP Stream Monitor- oder RƎLAY VPB-Software aus dem Netzwerk gesammelt. Durch den Zugriff auf diesen Computer über TeamViewer oder Remote Desktop und einer zweiten Netzwerkkarte können die Caracol-Ingenieure die wichtigsten Signale bequem von zu Hause aus überwachen. Dieser Aufbau bietet eine sehr flexible Überwachung und verfügt über einfache, intuitive GUIs, um schnell eine geeignete Übersicht anzuzeigen.“

Nicht nur Weltmeisterschaften und andere Großveranstaltungen können mit Lawo-Lösungen mittels Remote-Produktion übertragen werden – sie eignen sich gleichermaßen für kundenorientierte Dienstleistungen,“ so Jesús Lozano, CEO von Videoelec, Lawos Partner in Kolumbien.

„Die Corona-Pandemie hat die Weiterentwicklung von Remote-Infrastrukturen bestimmt weiter vorangetrieben, aber Lawo legt seit Jahren großen Wert auf die Entwicklung von Produkten und Lösungen für Remote-Anwendungen“, so Lozano. „Man kann sie nicht nur für Produktionen, sondern auch unter den widrigen Umständen einer Pandemie nutzen, um Projekt- und Lieferpläne einzuhalten und es den Kunden zu ermöglichen, auf Sendung zu bleiben und Produktionen zu fahren.

Camilo Peñuela, Audiomanager bei Caracol TV, ist sehr zufrieden mit der Lösung von Lawo für die neuen Anforderungen. „Wir können erhebliche Kosten sparen – und verfügen über ein anwenderfreundliches und zuverlässiges Remote-Tool, mit dem wir unseren Ton jederzeit unter Kontrolle haben. Wir können nicht nur unsere Audioqualitätsstandards erfüllen, sondern auch in Sekundenschnelle auf unser Audionetzwerk zugreifen, um den Status jedes Streams zu überwachen. Dies ist ein weiterer Grund, warum Lawo ein ausgezeichneter Partner für uns ist.“

Über die Lawo AG

Lawo entwickelt, fertigt und vertreibt zukunftsweisende Netzwerk-, Control-, Audio- und Video-Systeme für Fernseh- und Radio-Produktionen, Postproduktion sowie Live-Events und Theateranwendungen. Das Produktportfolio umfasst Steuerungs- und Monitoring-Systeme, digitale Tonmischpulte, Kreuzschienen, Videoprozessoren sowie Lösungen für IP-basierte A/V-Infrastrukturen und Routingsysteme. Alle Produkte werden in Deutschland entwickelt und am Hauptsitz des Unternehmens in Rastatt nach höchsten Qualitätsstandards hergestellt. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.lawo.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lawo AG
Am Oberwald 8
76437 Rastatt
Telefon: +49 (7222) 1002-0
Telefax: +49 (7222) 1002-7101
http://www.lawo.com

Ansprechpartner:
Wolfgang Huber
PR Manager
Telefon: +49 (7222) 1002-2930
Fax: +49 (7222) 1002-2101
E-Mail: wolfgang.huber@lawo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel