.
•    BDŽ bestellt zehn Lokomotiven vom Typ Smartron
•    Auslieferung: Februar bis Mai 2021
•    Das Smartron-Konzept: eine Variante, ein Vertrag, ein Preis

Die Bulgarische Staatseisenbahn (BDŽ) hat bei Siemens Mobility zehn Lokomotiven vom Typ Smartron bestellt. Der Smartron ist eine vorkonfigurierte Lokomotive, die die Vorteile eines Standardprodukts mit der plattformerprobten Technologie des Vectron kombiniert.

„Mit dem Smartron bieten wir unseren Kunden ein leistungsfähiges und zuverlässiges Produkt, das auf eine Standardvariante festgelegt ist und dadurch einen einfachen Kaufprozess und eine schnelle Lieferung ermöglicht. Die BDŽ investiert mit dieser Bestellung in eine Lokomotiv-Flotte, die einen kosteneffizienten Betrieb bei hoher Betriebssicherheit erlaubt“, sagt Sabrina Soussan, CEO von Siemens Mobility.


Die Lokomotiven für die BDŽ sind für den Einsatz im Personenverkehr vorgesehen. Die Auslieferung ist für Februar bis Mai 2021 geplant. BDŽ ist nach PIMK und Bulmarket der dritte Smartron-Kunde aus Bulgarien.

Der Smartron ist in den Ländern Deutschland, Bulgarien und Rumänien verfügbar und basiert auf bewährten Komponenten des Vectron, die ihre Zuverlässigkeit bereits in über 300 Millionen Betriebskilometern bewiesen haben. Seine Spurweite beträgt 1.435 mm, das Gewicht liegt bei rund 83 Tonnen. Der Smartron für Bulgarien ist für das 25 kV AC Spannungssystem ausgelegt. Die Lokomotive wird standardmäßig in der Farbe "capriblau" ausgeliefert. In Bulgarien werden die Fahrzeuge durch Aufbringen von Folien an das Design der BDŽ angepasst. Seit dem Produkt-Launch im Frühjahr 2018 haben sich insgesamt 13 Kunden für den Smartron entschieden.

Über die Siemens Mobility GmbH

Siemens Mobility ist ein eigenständig geführtes Unternehmen der Siemens AG. Siemens Mobility ist seit über 160 Jahren ein führender Anbieter im Bereich Transportlösungen und entwickelt sein Portfolio durch Innovationen ständig weiter. Zum Kerngeschäft gehören Schienenfahrzeuge, Bahnautomatisierungs- und Elektrifizierungslösungen, schlüsselfertige Systeme, intelligente Straßenverkehrstechnik sowie die dazugehörigen Serviceleistungen. Mit der Digitalisierung ermöglicht Siemens Mobility Mobilitätsbetreibern auf der ganzen Welt, ihre Infrastruktur intelligent zu machen, eine nachhaltige Wertsteigerung über den gesamten Lebenszyklus sicherzustellen, den Fahrgastkomfort zu verbessern sowie Verfügbarkeit zu garantieren. Im Geschäftsjahr 2019, das am 30. September 2019 endete, hat die ehemalige Siemens-Division Mobility einen Umsatz von 8,9 Milliarden Euro ausgewiesen und rund 36.800 Mitarbeiter weltweit beschäftigt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.siemens.de/mobility.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Siemens Mobility GmbH
Otto-Hahn-Ring 6
81739 München-Perlach
Telefon: +49 (89) 636-00
https://www.siemens.de/mobility

Ansprechpartner:
Eva Haupenthal
Telefon: +49 89 636 24421
E-Mail: eva.haupenthal@siemens.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel