Die Robin Data GmbH hat es im Juni 2020 unter die Top 100 der am schnellsten wachsenden Startups in Deutschland geschafft. Trotz Corona, trotz Sitz außerhalb der Startup üblichen Ballungsgebiete. Warum die Investoren ungeachtet der Corona-bedingt schwierigen Wirtschaftslage erneut einen hohen Betrag in das Startup aus Merseburg investierten, liegt an einer innovativen Geschäftsidee, welche das Thema Datenschutz völlig neu angeht.

Platz 65 für das Legal-Tech-Startup mit Sitz in Merseburg

Jeden Monat kürt der Business Insider die Top 100 der am schnellsten wachsenden Startups in Deutschland. Im Juni 2020 wurden 16.000 Startups untersucht, die Robin Data GmbH hat es auf Platz 65 geschafft. In das Ranking aufgenommen werden vielversprechende Newcomer und Technologie-affine, skalierbare Geschäftsmodelle, die als Geheimtipp für Profi-Investoren gehandelt werden. Zu den untersuchten Wachstumsfaktoren zählen unter anderem Neueinstellungen und Finanzierungen, aber auch Website-Aufrufe oder Social Media-Follower Zahlen. Die Robin Data GmbH hat seit der Gründung im Jahr 2018 zwei Finanzierungsrunden und hohe Investitionssummen erhalten. Beachtlich, wenn man bedenkt, dass das Unternehmen nicht in den Startup üblichen Metropolen wie Berlin oder München sitzt, sondern im 36.000 Einwohner großen Merseburg.


Merseburg als Startup-Inkubator?

Merseburg bei Halle (Saale) ist eher weniger dafür bekannt, dass sich viele Startups ansiedeln, um zu reifen. Dabei eignet sich der Standort durchaus für junge Unternehmen. Nahe der Hochschule Merseburg befindet sich das MITZ Merseburg, ein modernes Zentrum für Existenzgründer und Unternehmen, welche sich in der Start- bzw. Ansiedlungsphase befinden. Dieses Angebot wird intensiv genutzt und bietet attraktive Arbeitsplätze nicht nur für Absolventen der Hochschule Merseburg sondern auch für Experten aus dem Raum Halle / Leipzig.

Von der innovativen Idee zum skalierbarem Geschäftsmodell

Prof. Döring, Ideengeber und CEO der Robin Data GmbH, ist vor der Gründung Robin Datas schon jahrelang Datenschutz- sowie Informationssicherheitsbeauftragter und erfahrener Unternehmensberater gewesen. Angefangen hat auch er mit papierbasierter Datenschutz-Dokumentation. Für Prof. Döring, der sich selbst als „ITler“ bezeichnet, konnte das nicht so bleiben. Er suchte aktiv nach einer digitalen Lösung, auf die man von überall zugreifen konnte und die möglichst automatisiert läuft. Die Idee zur Entwicklung einer Datenschutz-Software entstand. Im September 2018 wurde aus der Idee Wirklichkeit und Prof. Döring gründete zusammen mit Daniel Ramsch die Robin Data GmbH. In einer, für die Software-Entwicklung ungewöhnlich kurzen Zeit von nur einem Jahr, wurde die Robin Data Datenschutz-Software entwickelt. Und zwar vollständig Inhouse und in Deutschland. Heute ist die Software schon an über 300 Standorten in ganz Deutschland im Einsatz.

Datenschutz-Dokumentation mit Hilfe künstlicher Intelligenz automatisiert und digital in kurzer Zeit umsetzen

Und zwar vorausgefüllt für eine Vielzahl von Branchen. Dazu müssen Datenschutz-Verantwortliche lediglich die Branche des Unternehmens bei der Registrierung in der Datenschutz-Software eingeben. Nach der Anmeldung kommen Sie direkt auf ein Dashboard, welches Ihnen mitteilt, welche Aufgaben Sie nun Schritt-für-Schritt bearbeiten müssen. Denn hier haben Datenschutzbeauftragte und Rechtsanwälte die aufwendige Recherche übernommen, in die Datenschutz-Verantwortlicher sonst zahlreiche Stunden investieren. Alle notwendigen Daten, wie Tätigkeiten, Verarbeitungstätigkeiten sowie technischen und organisatorischen Maßnahmen sind schon für die Datenschutz-Dokumentation vorbereitet. Die Software kennt sogar die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen der verarbeiteten Datenarten. So einfach war Datenschutz noch nie.

Branchen-Kenner investieren in Robin Data

Ein Konzept, das aufgeht, wie auch die Investoren von Robin Data finden. Eine Summe im niedrigen 7-stelligem Bereich hat das Unternehmen aus dem Herzen Deutschlands bereits erhalten. Kein Wunder, Prof. Döring und Daniel Ramsch sind von Ihrer Idee überzeugt. Das merkt man im Gespräch. Und der Erfolg gibt Ihnen recht.

Über die Robin Data GmbH

Robin Data wurde im September 2018 von Prof. Dr. Andre Döring und Daniel Ramsch gegründet. Robin Data bietet eine Datenschutz-Management-Software an, mit der die Datenschutz-Dokumentation effektiv und zeitsparend umgesetzt werden kann. Die Datenschutz-Experten der Robin Data GmbH können als Datenschutzbeauftragter, Informationssicherheitsbeauftragte oder EU-Vertreter bestellt werden. Das Partner-Netzwerk der Robin Data GmbH ist bereits nach einem Jahr an über 300 Standorten deutschlandweit tätig. Dabei legt das Team, bestehend aus erfahrenen Datenschutzbeauftragten und Rechtsanwälten Wert auf eine individuelle und qualitativ hochwertige Betreuung der Kunden von Robin Data.

Robin Data GmbH. Datenschutz einfach gemacht. www.robin-data.io

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Robin Data GmbH
Fritz-Haber-Str. 9
06217 Merseburg
Telefax: +49 (3461) 4792369
http://robin-data.io

Ansprechpartner:
Caroline Schwabe
Marketing
E-Mail: info@robin-data.io
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel