QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute zusätzliche Informationen zu den vorläufigen Ergebnissen für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2020 sowie eine Prognose für weiteres starkes Wachstum im dritten und vierten Quartal 2020 bekannt. QIAGEN gab zudem erste Erwartungen bezüglich der voraussichtlich solide wachsenden Geschäftsentwicklung in 2021 und die möglichen Auswirkungen der Coronavirus Pandemie bekannt.

Ergebnisse des zweiten Quartals und des ersten Halbjahrs 2020

In Ergänzung zu der Mitteilung vom 9. Juli 2020 stieg der Konzernumsatz im zweiten Quartal 2020 auf $443 Millionen. Gegenüber $382 Mio. im Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Anstieg um 19% bei konstanten Wechselkursen (CER) (bisher 18-19% CER) bzw. einem Anstieg von 16% bei aktuellen Währungskursen. Die Instrumentenumsätze stiegen im zweiten Quartal 2020 um 48% CER und 45% bei aktuellen Währungskursen auf $68 Mio. gegenüber $47 Mio. im selben Zeitraum 2019. Die Umsätze bei Verbrauchsmaterialien und damit verbundenen Umsatzerlösen stiegen um ca. 14% CER und um 12% bei tatsächlichen Währungskursen auf $375 Mio. gegenüber $335 Mio. in der Vorjahresperiode. Bei den Kundensegmenten stieg der Umsatz im Bereich Life Sciences um 25% CER und 23% bei tatsächlichen Währungskursen von $194 Mio. im zweiten Quartal 2019 auf  $239 Mio, während der Umsatz in der Molekularen Diagnostik im selben Zeitraum um 12% CER und 9% bei tatsächlichen Währungskursen von $188 Mio. auf $204 Mio. zulegte. Der QuantiFERON-TB-Test für den Tuberkulosenachweis ($33 Mio., -46% CER, -46% bei tatsächlichen Währungskursen) verzeichnete in den USA und Europa aufgrund rückläufiger Nachfrage den größten Gegenwind, obschon eine leicht ansteigende Verbesserung in Regionen beobachtet werden konnte, in denen die Quarantäne- und Lockdown-Maßnahmen gelockert worden sind.


Ein bereinigter Gewinn je Aktie für das zweite Quartal wird nun in Höhe von ca. $0,56 CER (bisher $0,55-0,56 CER) erwartet, ein Anstieg von ca. 70% gegenüber dem zweiten Quartal 2019 mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von $0,33 CER. Die Ergebnisse lagen deutlich über der Prognose vom 5. Mai 2020 mit einer Erwartung von mindestens $0,40 CER.

Der Konzernumsatz lag im ersten Halbjahr 2020 bei $815 Mio., was einem Anstieg um ca. 14% CER und um 12% bei tatsächlichen Kursen gegenüber $730 Mio. im ersten Halbjahr 2019 entspricht. Basierend auf vorläufigen Ergebnissen wird der bereinigte Gewinn je Aktie ca. $0,90 CER betragen, ein Anstieg von 50% CER gegenüber $0,60 im ersten Halbjahr 2019.

Die Veröffentlichung der vollständigen Ergebnisse für das zweite Quartal 2020 und das erste Halbjahr 2020 ist nach wie vor für den 4. August geplant.

Drittes Quartal und Ausblick für das Gesamtjahr 2020

QIAGEN rechnet für das dritte Quartal 2020 mit einem Konzernumsatzwachstum von mindestens 16-21% CER gegenüber den $383 Mio. im Jahr 2019 sowie mit einer Steigerung des bereinigten Gewinns je Aktie um 45-60% CER auf $0,52-0,58 CER gegenüber $0,36 je Aktie im Vorjahresquartal 2019. Diese Prognose basiert auf der Erwartung, dass sich Trends des ersten Halbjahrs im dritten und vierten Quartal 2020 fortsetzen werden und eine anhaltend erhöhte Nachfrage nach Coronavirus-Testprodukten die im Jahresvergleich schwächeren Umsatzentwicklungen in anderen Bereichen des Portfolios, die durch Quarantäne- und Abriegelungsmaßnahmen in Ländern auf der ganzen Welt negativ beeinflusst werden, mehr als kompensiert wird.

Für das Gesamtjahr 2020 erwartet QIAGEN ein Konzernumsatzwachstum von etwa 15-18% CER gegenüber $1,53 Mrd. im Jahr 2019 sowie eine Steigerung des bereinigten Gewinns je Aktie von mindestens 40% CER auf mindestens $2,00 CER gegenüber $1,43 je Aktie im Jahr 2019. Der Ausblick beinhaltet keinen potentiellen Kapitalerlös, der sich aus der Veräußerung der Minderheitsbeteiligung an ArcherDx ergeben könnte.

Perspektiven für 2021

Hinsichtlich der Aussichten für die Geschäftsentwicklung im Jahr 2021 geht QIAGEN derzeit davon aus, dass der erste Impfstoff gegen SARS-CoV-2 im Laufe des Jahres nach und nach in großem Maßstab zur Verfügung stehen wird, dass aber Coronavirus-Testprodukte für einen längerfristigen Zeitraum benötigt werden, bevor die Nachfrage nachzulassen beginnt. QIAGEN erwartet auch, dass sich die Erholungstendenzen in anderen Bereichen des Portfolios im Laufe des Jahres 2021 fortsetzen werden. Basierend auf diesen Annahmen erwartet QIAGEN derzeit ein zweistelliges CER Nettoumsatzwachstum für 2021 im Vergleich zu den Ergebnissen für das Gesamtjahr 2020 und ein bereinigtes Gewinnwachstum je Aktie von mindestens 18% CER im Vergleich zu den Ergebnissen für 2020.

Sample to Insight Portfolio Ergänzungen

Im Ausblick wurden folgende Entwicklungen berücksichtigt:

  • RNA-Produktionskapazität und Instrumente: QIAGENs Produktionskapazität für Produkte zur viralen RNA-Extraktion erreichte am 30. Juni 2020 mehr als 12 Mio. Patientenproben pro Monat und übertraf damit den angekündigten Plan von mindestens 10 Mio. Patientenproben pro Monat. QIAGEN befindet sich auf gutem Wege, sein Ziel von mehr als 20 Mio. Patientenproben pro Monat im vierten Quartal 2020 zu erreichen. Zusätzlich erhöht QIAGEN zunehmend die Produktionskapazitäten von Verbrauchsmaterialien für die Verwendung in Automatisierungssystemen und Instrumenten. Die Nachfrage nach QIAGEN Plattformen bleibt weiter sehr hoch. Dies umfasst einen Anstieg um ca. 60% auf 200 neue Platzierungen des Automatisierungssystems QIAsymphony im ersten Halbjahr 2020, womit QIAGEN auf den insgesamt 2.500 Platzierungen seines Flaggschiff-Systems Ende 2019 aufbaut. In der QIAcube-Produktfamilie von Instrumenten zur Probenverarbeitung verdoppelten sich nahezu die Platzierungen von QIAcube Connect (415 im ersten Halbjahr 2020) und der Hochdurchsatzversion QIAcube HT (175 im ersten Halbjahr 2020) gegenüber dem Vorjahreszeitraum, aufbauend auf den insgesamt über 8.000 Platzierungen von QIAcube-Plattformen Ende 2019. Darüber hinaus erfolgten im ersten Halbjahr 2020 über 250 neue Platzierungen des EZ1-Instruments, ein Anstieg von über 100% gegenüber dem ersten Halbjahr 2019, zusätzlich zu den bis Ende 2019 insgesamt 3.750 Geräteplatzierungen. Angesichts des aktuellen Nachfrageniveaus erweitert QIAGEN auch die Produktionskapazität für virale RNA-Extraktionslösungen, die auf Hochdurchsatzinstrumenten von Drittanbietern verwendet werden können.
  • QIAstat-Dx: QIAGEN setzt Pläne zur weiteren Ausweitung der Produktionskapazitäten für Kartuschen an zwei Standorten in Europa um. Grund hierfür ist die starke Nachfrage nach dem syndromischen System QIAstat-Dx und dem QIAstat-Dx Respiratory SARS-CoV-2 Panel, einem in den USA, Europa und anderen Ländern verfügbaren Test, mit dem das neuartige Coronavirus von 21 anderen respiratorischen Pathogenen unterschieden werden kann. Insgesamt wurden etwa 1.500 Platzierungen des QIAstat-Dx-Systems erreicht.
  • NeuMoDx: QIAGEN hat eine angepasste Vereinbarung abgeschlossen, die derzeit nicht in ihrem Besitz befindlichen 80,1% der Anteile an NeuMoDx Molecular, Inc. zu erwerben. Der Zeitpunkt des Abschlusses der Transaktion hängt vom Ausgang der von Thermo Fisher Scientific Inc. angekündigten Pläne zur Übernahme von QIAGEN im Rahmen eines öffentlichen Kaufangebots ab. Für den Erwerb von NeuMoDx sind die üblichen behördlichen Genehmigungen und Freigaben erforderlich. QIAGEN erwartet, dass NeuMoDx aufgrund der Differenzierung als schnelle, integrierte PCR-Plattform, die dedizierte COVID-19-Tests sowie eine wachsende Zahl an Tests auf andere Infektionskrankheiten abarbeiten kann, in der Zukunft beträchtliche Umsatzbeiträge leisten wird. Darüber hinaus ist die Einführung eines neuen Multiplex-Tests, der die Probenanalyse für Influenza, das RSV-Virus und das SARS-CoV-2-Virus auf der NeuMoDx-Plattform vereint, für die zweite Jahreshälfte 2020 geplant.
  • Herstellung von OEM Reagenzien für Drittanbieter: QIAGEN baut weiterhin seine Kapazitäten für die Produktion von Reagenzien an Standorten in den USA und Europa aus, die andere Diagnostikunternehmen für ihre COVID-19-Testlösungen einsetzen. Zu diesen Produkten gehören individuelle Komponenten wie Enzyme und PCR Mixturen.
  • Antikörpertests in Entwicklung: QIAGEN plant für das zweite Halbjahr 2020 die Einführung eines serologischen Tests (Bestimmung der Immunreaktion des Körpers auf das Coronavirus mittels Antikörpern) sowie eines schnellen Antigentests (Erkennung einer aktiven Coronavirus-Infektion), die den Einsatz von Echtzeit-PCR-Tests zum Nachweis von aktiven Infektionen ergänzen würden. Diese beiden Tests vervollständigen QIAGENs Testportfolio für den Einsatz bei Coronaviren-Tests.
  • Digitale PCR: Die ersten Einheiten der digitalen PCR-Plattform QIAcuity sind für eine Installation bei Kunden im August 2020 vorgesehen während die vollständige Kommerzialisierung beginnt. QIAGEN verfügt über eine starke Pipeline von interessierten, potentiellen Kunden und hat die Produktionskapazitäten bereits aufgrund von stärker als erwarteter Nachfrage erhöht. QIAcuity ist eine Produktreihe von differenzierten neuen Plattformen, die kosteneffiziente, äußerst vielseitige digitale PCR-Technologie für Forschungslabore weltweit verfügbar machen sollen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Einige der Angaben in dieser Veröffentlichung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements“) gelten. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Meldung über die beschriebene Transaktion, QIAGENs Produkte, Produkteinführungen, regulatorische Einreichungen, Kooperationen, Märkte, Strategie, Steuern oder operative Ergebnisse (einschließlich der erwarteten Verkäufe des QFT-Plus-Tests für latente TB, des Portfolios von Sequenzierungslösungen der nächsten Generation und QIAstat-Dx), Nettoumsatz insbesondere in bestimmten Regionen, bereinigten Nettoumsatz, bereinigte verwässerte Ergebnisse des Gewinns pro Aktie, die erwartete Fortführung von Trends des zweiten Quartals und ersten Halbjahrs 2020, Produkteinführungen (einschließlich erwarteter Einführung von Sequenzierungslösungen der nächsten Generation, der syndromischen Testplattform QIAstat-Dx, eines Magen-Darm-Panels in den USA und eines CE-IVD-gekennzeichneten Panels für Meningitis), Platzierung von modularen QIAsymphony-PCR-Instrumenten, Verbesserungen der operativen und finanziellen Hebelwirkung, Währungsschwankungen gegenüber dem US-Dollar, Pläne für Investitionen in das Portfolio und Verpflichtungen zum Aktienrückkauf, Pläne zur Verlagerung der globalen Betriebsorganisation auf eine regionale Fertigungsstruktur, unsere Fähigkeit, den bereinigten Gewinn pro Aktie stärker als den Umsatz zu steigern, unsere Fähigkeit, die betriebliche Effizienz zu verbessern und eine disziplinierte Kapitalzuweisung aufrechtzuerhalten, basieren auf aktuellen Erwartungen und Annahmen, die mit einer Reihe von Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Fluktuationen von Aktienkursen; Unsicherheiten über Zahlungen bei Erreichen von bei Meilensteinen; Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte für Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern; das Wettbewerbsumfeld; schneller oder unerwarteter technologischer Wandel; Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren); die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten; Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte; die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen; die Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien; Maßnahmen von Regierungen; globale oder regionale wirtschaftliche Entwicklungen; wetter- oder transportbedingte Verzögerungen, Naturkatastrophen, politische Krisen oder Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, einschließlich des Ausmaßes und der Dauer der COVID-19-Pandemie und ihrer Auswirkungen auf die Nachfrage nach unseren Produkten und andere Aspekte unseres Geschäfts, oder sonstige Ereignisse höherer Gewalt; sowie die Möglichkeit, dass der erwartete Nutzen im Zusammenhang mit den jüngsten oder anstehenden Akquisitionen, einschließlich der geplanten Übernahme durch Thermo Fisher Scientific Inc. nicht wie erwartet eintritt; und andere Faktoren, angesprochen unter „Risikofaktoren“ in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form 20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Über QIAGEN N.V.

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt seine Lösungen mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge) und Life Sciences (akademische Forschung, pharmakologische F&E und industrielle Anwendungen, hauptsächlich Forensik) zur Verfügung. Zum 30. Juni 2020 beschäftigte QIAGEN weltweit mehr als 5.200 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QIAGEN N.V.
Hulsterweg 82
NL5912 Venlo
Telefon: +49 (2103) 29-0
Telefax: +49 (2103) 29-22000
http://www.qiagen.com

Ansprechpartner:
John Gilardi
VP Corporate Communications
Telefon: +49 (2103) 29-11711
Fax: +49 (2103) 29-11710
E-Mail: IR@qiagen.com
Phoebe Loh
Associate Director Investor Relations
Telefon: +49 (2103) 29-11457
E-Mail: phoebe.loh@qiagen.com
Dr. Thomas Theuringer
Associate Director Public Relations
Telefon: +49 (2103) 29-11826
Fax: +49 (2103) 29-21826
E-Mail: pr@QIAGEN.com
Robert Reitze
Public Relations
Telefon: +49 (2103) 29-11676
E-Mail: pr@QIAGEN.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel