.
Programmankündigung zum ersten digitalen Fachkongress für Holzenergie

20 Jahre Holzenergiekongress. 20 Jahre gelebter Klimaschutz. 20 Jahre Wertschöpfung und Technologieentwicklung. Aber auch 20 Jahre lang gelebte Nachhaltigkeit. Wir können stolz auf uns und unsere Branche blicken. Wir waren erfolgreich und haben nicht nur Deutschland ein gutes Stück näher an die Klimaziele gebracht. Und das immer mit dem Blick auf die Nachhaltigkeit und Prosperität unserer Regionen.

Mit Blick auf die Zeit seit unserem letzten Kongress schauen wir auf bewegte und heraus-fordernde Zeiten zurück.


Zu aller erst ist hier natürlich die aktuelle Corona-Krise zu nennen, deren Auswirkungen uns alle in unserem beruflichen und privaten Alltag treffen und begleiten und die auch eine andere Ausrichtung unseres diesjährigen 20. Holzenergiekongresses zur notwendigen Folge hat: Das Motto für das 20. Jubiläum des Kongresses heißt: Holzenergie geht digital! Weitere Informationen finden Sie im Programm.

Mit Holzenergie aus der Krise!
Derzeit erleben wir im politischen und inhaltlichen Umfeld der Holzenergie bewegte Zeiten: Erst fallen die hitzegebeutelten Wälder den Käfern zum Opfer, dann schlagen uns brennende Wälder mitten in Deutschland und vor den Toren Berlins die Flammen entgegen. Das sind klare Zeichen eines voranschreitenden Klimawandels. Zeichen, dass wir handeln müssen. Und zwar Jetzt.

Die Bundesregierung hat auf ganz vielen Ebenen reagiert. Ob mit dem Brennstoff-Emissionshandelsgesetz, in dem die Klimavorzüglichkeit von Holz anerkannt wurde, oder der Novellierung des KFW-Förderprograms zur Prozesswärme, um nur zwei Beispiele zu nennen. Und das sind große Erfolge, die wir hier begrüßen und anerkennen möchten. Es zeigt sich doch, dass immer wieder anerkannt wird, dass die Holzenergie unverzichtbar zum Erreichen der Klimaziele ist. Zudem sind die rechtlichen Voraussetzungen der Neufassung der Erneuerbare Energien-Richtlinie (RED II) unmissverständlich: jährlich 1,3 Prozent mehr Erneuerbare Energien im Wärme- und Kältesektor sowie 1 Prozentpunkt Zuwachs Erneuerbare Energien in der Fernwärme/-kälte.

Bedauerlicherweise wird das Offensichtliche negiert und heimisches, nachhaltiges Holz, dass stofflich nicht verwertet werden kann, als Energiequelle abgelehnt. Dabei schaffen wir es, mit hocheffizienten Holzenergieanlagen die Emissionen fossiler Energieträger vollständig mit nahezu-Nullemissionen zu ersetzen. Und dazu wird hierdurch die Wertschöpfung, die bei der Energiebereitstellung entsteht, in der Region gehalten. In 2018 mehr als 10 Mrd. Euro.

Lassen Sie uns gemeinsam in die Zukunft schauen. Der EU-Green Deal entwickelt sich. Es ist absehbar, dass es eine Forststrategie und auch eine Ausgestaltung der Biodiversitätsstrategie geben wird. Doch auch die darf nicht ausblenden, dass eine aktive und nachhaltige Forstwirtschaft und eine solide und verlässliche Energiebereitstellung mit heimischem Holz unabdingbar für das Erreichen der Klimaziele sind.

Wir sind davon überzeugt, dass mit einer nachhaltigen und konsequenten Strategie für die Holzenergie nicht nur die drängenden Fragen einer klimafreundlichen Energiepolitik erfolgreich beantwortet werden können, sondern gerade die Holzenergie einen gewichtigen Anteil für den nötigen Konjunkturaufschwung leisten kann. Holzenergie sichert in Deutschland 45.000 Arbeitsplätze, und zwar dort, wo unsere Holzenergie produziert und genutzt wird – im ländlichen Raum, im Wald und bei Ihnen zu Hause.

Wirken Sie mit, damit die Holzenergie ihre Stärken weiter ausspielen kann.
Melden Sie sich direkt online für den 20. Fachkongress Holzenergie an und/oder werden Sie Partner des ersten digitalen Holzenergiekongresses.

Über Bundesverband Bioenergie e.V. (BBE)

Der Bundesverband Bioenergie e.V. (BBE) wurde 1998 als Gesamtvertretung der Bioenergieverbände gegründet und zählt aktuell über 180 Mitglieder aus allen Wertschöpfungsstufen der Bioenergie. Dabei fußt der Verband auf den drei Bioenergiesäulen – Holzenergie, Biogas und Biokraftstoffe.

Im Jahr 2015 wurde der Fachverband Holzenergie (FVH) als Fachabteilung im BBE gegründet, um die Marktexperten der Holzenergiebranche zu einem starken Netzwerk zusammenzuführen und sie auf nationaler und europäischer Ebene zu vertreten. Die über 100 Mitglieder des FVH bilden die gesamte Wertschöpfungskette der Holzenergie ab – von Waldbesitzern, Betreibern, Herstellern und Zulieferern bis hin zu Instituten, Beratern und Netzwerken.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband Bioenergie e.V. (BBE)
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn
Telefon: +49 (228) 81002-22
Telefax: +49 (228) 81002-58
http://www.bioenergie.de

Ansprechpartner:
Matthias Held
Geschäftsführung FVH im BBE
Telefon: +49 (30) 2758179-19
E-Mail: held@bioenergie.de
Elisa Kastner
Referentin für Kongress- und Veranstaltungsmanagement
Telefon: +49 (30) 2758179-25
E-Mail: kastner@bioenergie.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel