Die Mauertrockenlegung mit AQUAPOL wurde seit 1985 schon über 55.000-mal weltweit angewandt. Die Gebäude werden mit dieser Methode der Mauerentfeuchtung nachhaltig, dauerhaft, ressourcen- und umweltschonend trockengelegt. Dabei steht die seriöse und transparente Beratung der Kunden im Vordergrund.

In diesem Jahr feiert AQUAPOL sein 35-jähriges Jubiläum mit einer Rabattaktion für jeden neuen Auftrag. Alle Neukunden sparen sich jetzt bis Jahresende 350 Euro bei der Trockenlegung ihrer Mauern *).

Wie alles begann …
Es klingt auf den ersten Blick unglaublich, aber die Geschichte rund um die AQUAPOL Technologie begann in einem feuchten Keller mit einem rostigem Schlagzeug. Der leidenschaftliche Erfinder und Forscher Ing. Wilhelm Mohorn saß an seinem Instrument im Keller und ärgerte sich maßlos über dessen raschen Verfall aufgrund der feuchten Mauern. Bisher war ihm trotz ausführlicher Recherche keine kostengünstige und nachhaltige Lösung bekannt, um dies zu verhindern. Durch seine Forschungen auf dem Gebiet der Alternativenergie kam Mohorn recht schnell zu einer Lösung. Nach seinem großen Vorbild Nikola Tesla, entwickelte er einen ersten Prototyp zur Mauerentfeuchtung mittels einer Zylinderspule. Dabei flossen seine Forschungen zur Struktur des Erdfeldes und die Auswirkung von Elektrosmog auf dieses mit ein. Sein steter Leitsatz seit jeher ist:


„Das reizt den Tüftler besonders, etwas Unmögliches möglich zu machen.“

Bereits mit seinem ersten Prototyp konnte Ing. Wilhelm Mohorn nennenswerte Erfolge vermelden. Schon nach kurzer Zeit verschwand in seinem Keller der Modergeruch, die relative Luftfeuchtigkeit sank und auch die Mauerfeuchtigkeit verringerte sich nachweisbar. Nach zahlreichen Versuchen gründete Ing. Wilhelm Mohorn schließlich 1985 sein Unternehmen.

AQUAPOL – eine Erfolgsgeschichte aus Niederösterreich für die Welt
Besonders in Altbauten finden sich häufig feuchte Mauern und Schimmel. Daneben treten unangenehmer Modergeruch, Putzschäden und Holzschwamm auf. Meist kann dieser Raum dann nicht mehr verwendet werden, und es geht wertvoller Nutzraum verloren. Was also in einem feuchten Keller begann, schrieb in den vergangenen 35 Jahren eine beachtliche Erfolgsgeschichte. Es wurden weltweit über 55.000 Anlagen (Stand Dezember 2019) zur kapillaren Mauertrockenlegung installiert und feuchte Mauern bausubstanzschonend entfeuchtet.

Generationenwechsel bei AQUAPOL – mit neuem Schwung in die Zukunft
Seit 2019 hält die Tochter des Gründers, Michelle Mohorn, die Zügel bei AQUAPOL fest in der Hand. Im ersten Schritt wurde die Firma neu strukturiert und mit Gründung der AQUAPOL International GmbH zukunftsfit gemacht. Michelle Mohorn kennt das Unternehmen seit ihrer Kindheit und hat damit alle Höhen und Tiefen direkt erlebt. Sie wechselte 2016 ins Familienunternehmen und hat sich seitdem mit all ihrer Erfahrung und Motivation eingebracht:

„Ich war auf der Suche nach einem Unternehmen, das nicht nur ein gutes Produkt anbietet, sondern auch nachhaltig und zukunftsorientiert denkt.“

Ein Blick in die Zukunft von AQUAPOL
Das Mauerentfeuchtungsverfahren von AQUAPOL bietet einen gesamtheitlichen Lösungsansatz. Der Entfeuchtungsprozess wird dabei anhand der DARR-Methode transparent dargestellt und protokolliert. Etwaige notwendige Begleitmaßnahmen zur Trockenlegung sowie die Ausarbeitung eines maßgeschneiderten Sanierungskonzeptes werden im Zuge der laufenden Kontrollmessungen anhand von Checklisten erstellt und dem Kunden überreicht. Dabei legt das Unternehmen größten Wert auf die Nachhaltigkeit und baubiologische Grundsätze. Zahlreiche Kunden bestätigen den langjährigen Erfolg des innovativen Systems. „Das AQUAPOL System rentiert sich – nach unserer jahrzehntelangen Erfahrung auf alle Fälle, wenn der Betroffene sein Haus nachhaltig sanieren möchte“, schildert ein zufriedener AQUAPOL Kunde aus der Pionierzeit.

Weitere Informationen, Produkt- und Rechtshinweise finden Sie in der AQUAPOL Fibel sowie auf der Webseite www.aquapol-international.com.

*) Für Neuaufträge und bestehende Angebote. Ausgenommen Testaktion und Miete. Keine Barablöse möglich. Betrag inkl. MwSt.. Aktion gültig bis 31.12.2020.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EXM Technologies GmbH
Griesleiten 3
A2654 Prein an der Rax
Telefon: +43 (2666) 53872-0
http://www.aquapol-international.com

Ansprechpartner:
Nina Strass-Wasserlof
Telefon: +43 (664) 34134-86
E-Mail: agentur@strass-wasserlof.at
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel