Zum Nachweis pathogener Mikroorganismen setzen zunehmend mehr Labors das Molekulare Detektionssystem von 3M ein. Die Technologie erlaubt verlässliche und schnelle Tests mit unkomplizierter Handhabung, die Ergebnisse werden in Echtzeit dargestellt. Wer das System noch nicht kennt, kann eine Produkt-Demo im eigenen Labor anfordern.

Kern der Pathogentest-Technologie von 3M ist ein kompaktes Gerät, kaum größer als ein Notebook, das nur minimalen Wartungs-Aufwand beansprucht. Das Molekulare Detektionssystem basiert auf einer Kombination von biochemischen Technologien, der isothermen DNA-Amplifikation und der Biolumineszenz-Detektion. Als Vorteile gegenüber anderen Nachweis-Systemen schätzen Anwender unter anderem das einfache, für alle Parameter identische Protokoll zur Probenvorbereitung – ein Pluspunkt für die Produktivität. Die einzelnen Parameter haben die Anerkennung der AOAC nach dem OMA-Modell und sind gemäß ISO 16140 validiert.

Schneller zu wichtigen Entscheidungen
Gebrauchsfertig vorbereitete Reagenzien vereinfachen die Handhabung und helfen, Fehler zu vermeiden. Sie sind verfügbar zum Nachweis von Listerien, Listeria monocytogenes, Salmonella, Cronobacter, Campylobacter und E. coli O157 inklusive H7. Die Farbkodierung der Teströhrchen findet sich dank der mitgelieferten Software auf dem Display des angeschlossenen Rechners wieder, was die sichere Identifikation erleichtert. Pro Durchlauf können bis zu 94 Proben getestet werden, bei Bedarf auf mehrere Organismen gleichzeitig. Die Ergebnisse lassen sich in Echtzeit auf dem Monitor überwachen, positive Proben werden in weniger als 15 Minuten detektiert. So schafft das effiziente System die Basis, um wichtige Entscheidungen schneller zu treffen.


Demo-Test vor Ort möglich
Labors in mehr als 60 Ländern nutzen bereits das Molekulare Detektionssystem von 3M, auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Um sich einen Eindruck von der Handhabung zu machen, können sich Interessenten für einen unverbindlichen Demo-Test im eigenen Labor vormerken lassen: www.3M.com/foodsafety/MDA2

3M ist eine Marke der 3M Company.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

3M Deutschland GmbH
Carl-Schurz-Str. 1
41453 Neuss
Telefon: +49 (2131) 14-0
Telefax: +49 (2131) 14-2649
http://3mdeutschland.de

Ansprechpartner:
Christiane Hoffmann
PR- und Redaktions-Büro
Telefon: +49 (2235) 45393
E-Mail: Post@Hoffmann-Presse.de
Samira Dutine
E-Mail: sdutine@mmm.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel