Ralf Wieland, CEO von Emons, wurde als Senator in den Internationalen Wirtschaftssenat e. V. (IWS) berufen. Der IWS gewinnt damit –  gerade in Bezug auf die zunehmende Globalisierung – ein fachkundiges Mitglied aus dem Bereich der internationalen Spedition.

Neue Senatoren treten nicht bei, sondern werden in das unabhängige Expertennetzwerk berufen. Der IWS hat Ralf Wieland aufgrund seiner Expertise der internationalen Transportwirtschaft und seiner Affinität zu Innovation und Digitalisierung ausgewählt.

Der IWS fungiert als Bindeglied zwischen der Wirtschaft und der Wissenschaft. Der Fokus liegt darauf, die deutsche und europäische Politik überparteilich mit Impulsen zum Wohl der Allgemeinheit zu beeinflussen. Der Senat repräsentiert den Mittelstand – der Erfolgsfaktor der deutschen Wirtschaft. 99 % der deutschen Unternehmen gehören dem Mittelstand an, der 60 % der Arbeits- und über 80 % der Ausbildungsplätze stellt. Der IWS agiert mit den Werten des „ehrbaren Kaufmanns“. Er steht für Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Verantwortung, Ethik und Moral. Bildung, Nachwuchsförderung und die internationale Ausrichtung bilden die Pfeiler des IWS.


„Globalisierung findet nicht auf dem Papier statt“, so Generalsekretär Peter Nußbaum, der den IWS 2013 gründete. Branchenübergreifend sind herausragende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft in dem Netzwerk vereint. Wieland, ein ausgesprochener Experte der Speditionsbranche, verstärkt das Netzwerk optimal. Seit 2017 leitet Ralf Wieland die Emons Gesellschaften als Sprecher der Geschäftsführung. Emons bietet – mit über 100 Standorten – Transporte auf der Straße und der Schiene, zu Luft und zu See sowie Logistik-Lösungen. 3.117 Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen, weltweiten Gütertransport. Emons unterhält eigene Gesellschaften in 18 Ländern.

„Dem IWS jetzt als Wirtschaftssenator anzugehören, empfinde ich als große Ehre und als Herausforderung den Einfluss des Güterverkehrs, der zu den umsatzstärksten Branchen Deutschlands zählt, aber nur wenig wahrgenommen wird, zu stärken“, betont Wieland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Internationaler Wirtschaftssenat e.V.
Unter den Linden 16
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 40817342-0
http://www.wec-iws.de/de

Ansprechpartner:
Peter Nussbaum
Generalsekretär
Telefon: 030 408 173 420
E-Mail: a.hyde@wec-iws.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel