In der aktuellen unsicheren Lage durch COVID-19 und das Bedürfnis der Bevölkerung nach Bewegungsfreiheit bietet die Eingangskontrolle AFT-1612 Unterstützung, alle ein und auszugehenden Personen eines Gebäudes schnell und effektiv auf die Körpertemperatur zu messen. Auch die Einhaltung einer vorhandenen Maskenpflicht wird bei Bedarf überprüft.

Was kann das Gerät?
Das Gerät misst innerhalb von 0.1 Sekunden die Körpertemperatur mittels einer Wärmebildkamera. Optional überprüft es durch ein duales Kamerasystem die Einhaltung einer möglichen Maskenpflicht.


Wozu braucht es eine Kontrolle am Eingang?
In Institutionen mit vielen Besuchern oder einem grossen Unternehmen bietet die Eingangskontrolle eine Unterstützung, Fieber in Echtzeit zu erkennen und so einen flüssigen Einlass der Personen sicherzustellen.

Wie zuverlässig sind die Daten?
Das Gerät ist für eine Erstevaluierung im Innenbereich konzipiert und misst im Bereich von 35-45 Grad mit einer Zuverlässigkeit von +/-0.3 Grad bei einem Abstand bis zu 1.2 Meter.

Wie sieht das Gerät im Einsatz aus?
Die Stiftung azb in Strengelbach hat aktuell zwei Zutrittskontrollen im Einsatz. Ein Gerät steht am Eingang in das Verwaltungs-gebäude der Stiftung azb und misst die Körpertemperatur von Personal und Besuchern in Eigenverantwortung. Ein weiteres Gerät ist in die begleitete „Schleuse“ für die gesundheitliche Gesamtkontrolle der in der Geschützten Werkstätte sowie in der Beruflichen Integration tätigen Menschen mit Unterstützungsbedarf integriert. Verbunden mit entsprechenden Signalisationen und Anwendungsvorgaben bei beiden Stationen wird die richtige Handhabung sichergestellt.

Warum haben Sie sich für die Zugangskontrolle AFT-1612 entschieden?
Geschäftsführer Stiftung azb, Strengelbach, Herr Rötheli: „Wichtig ist für uns eine unkomplizierte und zuverlässige Messung, mit welcher alle in das Gebäude eintretenden Menschen erfasst und bei allfällig vorhandenem Fieber vor dem Eintritt zurückgehalten werden können.“

Wie zufrieden sind Sie damit?
Geschäftsführer Stiftung azb, Strengelbach, Herr Rötheli: „Die beiden Geräte konnten rasch für unsere Verhältnisse konfiguriert werden und ermöglichen eine pragmatische Umsetzung unserer Erwartungen an eine ausgedehnte Temperaturkontrolle am Eingang. Nach wenigen Tagen gehörte die Messung zum normalen Prozedere beim Eintritt in die Gebäude.“

Geschäftsführer Tosag Engineering AG, Herr Schärer: „Verschiedene Einrichtungen wie Alters- und Pflegeheime aber auch ein Wirtschaftsunternehmen schätzen die Unterstützung unserer Eingangskontrolle. Das Gerät misst innert 0.1 Sekunden die Körpertemperatur einer Person und entlastet somit das Personal. Weiter ist es ein zusätzlicher Schutz für die Bewohner ohne auf Kontakte von Aussen zu verzichten. Die Zufriedenheit unserer Kunden, welche das Gerät im Einsatz haben, ist gross, worüber wir uns sehr freuen.“

Weitere Informationen unter
https://www.tosag.ch/…

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TOSAG Engineering AG
PF 15
CH4852 Rothrist
Telefon: +41 (62) 79438-28
Telefax: +41 (62) 79414-58
http://tosag.ch

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel