Das 500. Maschinenhaus einer Offshore-Windturbine ist in der Produktionshalle von Siemens Gamesa in Cuxhaven fertiggestellt worden. Damit erreicht das Werk des Weltmarktführers bei Offshore-Windenergie einen wichtigen Meilenstein nach Abschluss der Anlaufphase. Die Fabrik wurde erst 2017 eröffnet und hat 2018 den Regelbetrieb aufgenommen. Zusammen mit der Fertigung für Rotorblätter in Hull (Großbritannien) und dem Installationshafen in Esbjerg (Dänemark) ist Cuxhaven Bestandteil des weltweit einmaligen Produktionsnetzwerks von Siemens Gamesa. Die 500. Turbine wird gemeinsam mit 164 weiteren SG 8.0-167 DD im größten Offshore-Windkraftwerk Großbritanniens, Hornsea 2, installiert.

"Die 500. Turbine aus Cuxhaven ist für unsere Beschäftigten und die ganze Region ein Grund zu feiern. Wir beliefern mit Spitzentechnologie aus Cuxhaven einen wachsenden Weltmarkt. Ich bin sehr stolz auf das, was wir hier seit 2017 aufgebaut haben. Das Werk in Cuxhaven ist das modernste seiner Art weltweit,“ sagt Werksleiter Anton Bak. „Selbst in den schwierigen Zeiten während der ersten Monate der Corona-Pandemie lief die Produktion dank strenger Hygiene- und Sicherheitsvorschriften ohne Zwischenfälle weiter.“


Pierre Bauer, Geschäftsführer von Siemens Gamesa in Deutschland, fügt hinzu: „Die Fertigung der 500. Nacelle ist ein außergewöhnlicher Meilenstein für jedes Werk. Mit unserem großen Offshore-Auftragsbestand werden wir auch in den kommenden Jahren auf das Werk Cuxhaven zählen. Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung neuer Technologien und Lösungen, die es uns ermöglichen, die Windenergie effizienter und kostengünstiger zu nutzen, sei es in neuen regionalen Märkten oder in tieferen Meeresregionen mit schwimmenden Plattformen. Bei Siemens Gamesa an der Spitze dieses weltweiten Innovationsschubs zum Klimaschutz zu sein, ist das, was unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begeistert und antreibt.“

Das Siemens Gamesa Werk bietet auf einer Fläche von rund 55.000 Quadratmetern mit seiner bis zu 32 Metern hohen Halle ausreichend Platz, um die tonnenschweren Einzelkomponenten moderner Windenergieanlagen zu kompletten Maschinenhäusern zusammen zu setzen. Das erste Maschinenhaus wurde im Februar 2018 gefertigt. Gegenwärtig werden mit knapp 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Cuxhaven 8 MW-Windturbinen hergestellt und an Windparks in der ganzen Welt geliefert.

Die Anlagenkapazität des Werks Cuxhaven liegt bei rund 250 Turbinen pro Jahr. Dies entspricht bei der aktuellen Produktionsreihe der SG 8.0-167 DD einer Energieversorgung mit sauberem Strom für mehr als 2 Millionen Haushalte und einer Einsparung von mehr als 5 Millionen Tonnen CO2-Emissionen. Erst kürzlich erwarb Siemens Gamesa zusätzliche Baugrundstücke von der Stadt Cuxhaven, um den Standort Cuxhaven in den kommenden Jahren weiter zu stärken.

Über Siemens Gamesa Renewable Energy (Sede)

Siemens Gamesa ist ein weltweit führender Anbieter in der Windenergiebranche mit einer starken Präsenz in den Bereichen Offshore, Onshore und Services. Mit seinen fortschrittlichen digitalen Fähigkeiten bietet das Unternehmen eines der breitesten Produktportfolios der Branche sowie branchenführende Servicelösungen, die dazu beitragen, saubere Energie bezahlbarer und zuverlässiger zu machen. Mit weltweit über 105 GW installierter Leistung produziert, installiert und wartet Siemens Gamesa Windkraftanlagen, sowohl an Land als auch auf See. Der Auftragsbestand beläuft sich auf 31,5 Milliarden Euro. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Spanien und ist an der spanischen Börse notiert (Aufnahme in den Index Ibex-35).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Siemens Gamesa Renewable Energy (Sede)
Parque Tecnológico de Bizkaia, edificio 222
E48170 Zamudio, Vizcaya
Telefon: +34 (94) 4037352
http://www.siemensgamesa.com

Ansprechpartner:
Michaela Finnie
Telefon: +49 (173) 2144408
E-Mail: michaela.finnie@siemensgamesa.com
Marco Lange
Telefon: +49 (174) 1882479
E-Mail: marco.lange@siemensgamesa.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel