.
Am Sonntag, den 8. November, legte mit der Jacques Saadé erstmals ein LNG-Containerschiff der Megamax-Klasse am Eurogate-Terminal an.

Mit einer Länge von 400 Meter, einer Breite von 61 Meter und einer Höhe von 78 Meter gehört die Jacques Saadé zu den größten Containerschiffen der Welt. Als Kraftstoff nutzt das Schiff der Megamax-Klasse Liquefied Natural Gas (LNG). Das macht es bisher einzigartig.


Der Tank fasst 18.600 Kubikmeter des verflüssigten Gases. Die Menge ermöglicht eine Rundreise von 23.372 Seemeilen zwischen Asien und Nordeuropa. Für die Sicherheit sorgen vier Isolationsschichten im Tank, darunter auch ein Gehäuse aus rostfreiem Edelstahl und High-Tech-Sensoren. „Die CMA CGM Jacques Saadé ist ein Symbol für unsere Nachhaltigkeitsziele und steht für unsere Vorreiterrolle in der Schifffahrt hinsichtlich des Einsatzes von LNG. Die erstmalige Ankunft unseres neuen Flaggschiffes macht uns daher sehr stolz“, sagt Peter Wolf, Geschäftsführer CMA CGM Deutschland GmbH und ergänzt: „Das Schiff und alle von nun an monatlich in Fahrt kommenden Schiffe dieser Serie, werden eine Schlüsselrolle im regelmäßigen Verkehr zwischen Asien und Europa einnehmen. Ein wichtiges Drehkreuz ist dabei der Hafen Hamburg – ein Hafen, zu dem CMA CGM-Gründer Jacques Saadé zeitlebens eine enge Verbindung hatte.“ Die CMA CGM Jacques Saadé ist das erste von neun Schiffen dieser Serie, die in den kommenden Jahren nach und nach zum Einsatz kommen werden.

Jacques Saadé als regelmäßiger Gast in Hamburg
Die CMA CGM Group setzt das Schiff der Megamax-Klasse auf der French Asia Line (FAL 1) zwischen Asien und Europa ein. Es startet in Tianjin Xingang (China) und macht anschließend in Busan (Südkorea), Ningbo (China), Shanghai (China), Yantian (China), Singapur (Singapur) und Le Havre fest. Zurück geht es dann mit Start in Le Havre über Dunkerque, Hamburg, Rotterdam, Southampton, Algeciras und Port Klang nach Tianjin Xingang. So wird die CMA CGM Jacques Saadé regelmäßig in Hamburg zu sehen sein.

„Wir freuen uns, mit der CMA CGM Jacques Saadé das weltweit größte mit LNG betriebene Containerschiff im Hamburger Hafen zu begrüßen“, sagt Jens Meier, CEO der Hamburg Port Authority und ergänzt: Für uns ist dieser Anlauf ein tolles Signal unseres Partners CMA CGM für die ganze Branche in Richtung nachhaltiger und innovativer Technologien.“

LNG als zukunftsfähiger Kraftstoff
LNG gilt als alternativer Kraftsoff zum Diesel. Das verflüssigte Gas reduziert den Ausstoß von Feinstaub und Schwefeldioxid um jeweils bis zu 99 Prozent, Stickstoffoxide bis zu 85 Prozent und Kohlendioxid um bis zu 20 Prozent. Der Hamburger Hafen und die Metropolregion sind dabei, intensiv innovative Technologien auszubauen und zu fördern. Ingo Egloff, Vorstandsmitglied bei Hafen Hamburg Marketing betont: „Mit dem Anlauf des ersten LNG-Containerschiffes der Megamax-Klasse zeigt sich deutlich, dass der Hamburger Hafen mit seinen Initiativen zu nachhaltigen Kraftstoffen auf dem richtigen Weg ist. Die Entwicklung und der Bau des ersten LNG-Hubs in Brunsbüttel und der Aufbau einer grünen im Hamburger Hafen.“

Über den Hafen Hamburg Marketing e.V.

Der Hafen Hamburg Marketing e.V., kurz HHM, übernimmt als privatrechtlicher Verein das Standortmarketing für den Hamburger Hafen, die Partner und Häfen entlang der Transportkette sowie für die Mitgliedsunternehmen des Vereins.

Satzungsgemäß sind die Aktivitäten innerhalb Hamburgs unternehmens- und wettbewerbsneutral. Weltweit sind HHM-Hamburg und Repräsentanzen für Fragen zum Hamburger Hafen die ersten Ansprechpartner.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hafen Hamburg Marketing e.V.
Pickhuben 6
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 37709-0
Telefax: +49 (40) 37709-199
http://www.hafen-hamburg.de

Ansprechpartner:
Bengt van Beuningen
Telefon: +49 (40) 37709-102
E-Mail: presse@hafen-hamburg.de
Ralf Johanning
Telefon: +49 (40) 37709-113
E-Mail: presse@hafen-hamburg.de
Etta Weiner
Telefon: +49 (40) 37709-118
E-Mail: presse@hafen-hamburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel