Der BEMD begrüßt, dass die Veranstalter der E-World eine Entscheidung getroffen und diese im Markt kommuniziert haben. Nach der ersten Kurzumfrage Ende September hat der Bundesverband der Energiemarktdienstleister (BEMD) e.V. Ende Oktober erneut eine Umfrage zu den Plänen bezüglich einer Ausstellung und Teilnahme an der E-World 2021 durchgeführt; vor dem Hintergrund der steigenden Zahl an Neuinfektionen mit COVID-19 und der damit einhergehenden Maßnahmen hatte sich inzwischen die Mehrheit der Unternehmen gegen eine Ausstellung auf der Messe im Februar entschieden, auch um weiter auflaufende Kosten zu beschränken.

Knapp 60% der Teilnehmer schlossen es aus bzw. hielten es für unwahrscheinlich, auf der E-World im Februar 2021 auszustellen; nur noch etwas über 20% schätzten eine Teilnahme als Aussteller weiterhin als wahrscheinlich ein. Im Vergleich zu der ersten Kurzumfrage einen Monat zuvor hat sich die Meinung somit deutlich geändert: damals hielten noch knapp 50% eine Teilnahme als Aussteller für wahrscheinlich, während über 30% dies bereits ausgeschlossen hatten.


Auch bei der Frage nach einer Teilnahme an der Messe als Besucher sind die Zahlen im Vergleich zum Vormonat deutlich gesunken: Ende Oktober hielten es nur noch 7 % der Umfrageteilnehmer für sicher und weitere 30 % für wahrscheinlich, dass sie die Messe besuchen; Ende September hatten hingegen noch über 30 % ihre Teilnahme als sicher und weitere 20 % als wahrscheinlich eingestuft.

Vor diesem Hintergrund hält der BEMD die am 04.11. angekündigten Maßnahmen, ein hybrides Konzept sowie die voraussichtliche Verschiebung der Messe für sinnvoll und notwendig. Im direkt an die Umfrage anschließenden Webforum wurde zudem deutlich, dass die Teilnehmer – nicht nur Mitglieder des BEMD – dringend belastbare Informationen für ihre weitere Planung wünschen. Dabei wird auf ein digitales oder zumindest hybrides Konzept gesetzt, das die bisher gemachten Erfahrungen berücksichtigt: einige der Teilnehmer haben bereits eigene digitale Formate entwickelt und durchgeführt. Andere sind der Meinung, dass die E-World vom geplanten oder auch zufälligen persönlichen Kontakt und Austausch, den Standparties und dem Kennenlernen lebt und lehnen ein digitales Konzept eher ab.

Einig waren sich alle: die E-World ist wichtig und soll die Pandemie überleben – und alle freuen sich auf eine Messe in normalen Zeiten, möglichst an ihren angestammten Standplätzen. Ob dies schon im Mai sein kann, wird von vielen – auch aufgrund vorhandener Reiseverbote wichtiger Konzerne und Kunden bis ins 2. Quartal 2021 – bezweifelt; dies soll in einer weiteren Befragung zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal abgefragt werden.

Der BEMD repräsentiert mit seinen 34 Mitgliedern und Innovationspartnern, wovon die Mehrzahl langjährige Aussteller auf der E-World sind, über 2.500 qm Ausstellungsfläche auf der Messe. Dort arbeiten während der E-World ca. 500 Mitarbeiter, die ca. 12.000 Kontakte haben; das bedeutet ca. tausend Ausstellertage und geschätzt vier- bis fünftausend Besuchertage.

Die ausführlichen Ergebnisse der Kurzumfrage können Sie unter www.bemd.de anfordern.

Über Bundesverband der Energiemarktdienstleister

Der BEMD vertritt die Interessen der Energiemarktdienstleister gegenüber Gremien, Verbänden und dem Gesetzgeber zu laufenden Entscheidungsverfahren und stellt eine entsprechende Informationsplattform zur Verfügung. Ob es um Qualitätsstandards, Prozessabläufe oder gesetzlich verordnete Pflichten geht, der BEMD engagiert sich für einen Markt, in dem Energiemarktdienstleister und Energieversorgungsunternehmen gemeinsam Erfolge erzielen können. Das Spektrum der Mitgliedsunternehmen reicht von Abrechnungs- und Zählergesellschaften, Beratern, Call Centern, Forderungsmanagern, IT-Dienstleistern bis hin zu Messstellenbetreibern und Messdienstleistern.

Mitglieder des BEMD sind u.a. Aareon Deutschland GmbH, aov IT.Services GmbH , arvato Systems perdata GmbH, CRIF Bürgel GmbH, co.met GmbH, DMS GmbH, Drecount GmbH, e-maks GmbH & Co. KG, e.dat GmbH, EnBW AG Operations, Energy Systems Consulting GmbH, evu zählwerk Abrechnungs- und Servicegesellschaft mbH, FACTUR Billing Solutions GmbH, GET AG, GISA GmbH, hsag Heidelberger Services AG, Intrum Deutschland GmbH, items GmbH, Natuvion GmbH, PALMER AG, prego services GmbH, regiocom SE, regio iT gesellschaft für informationstechnologie mbH, rku.it GmbH, SIV Utility

Services GmbH, Soluvia Energy Services GmbH, Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH, swb Vertrieb Bremen GmbH, Thüga Smart Service GmbH, Verband der Vereine Creditreform e.V., VOLTARIS GmbH, Wilken PRO GmbH, WSW Energie und Wasser AG.

Mehr zum BEMD: www.bemd.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband der Energiemarktdienstleister
Parkstraße 123
28209 Bremen
Telefon: +49 (421) 3466857-0
Telefax: +49 (421) 3466857-3
http://www.bemd.de

Ansprechpartner:
Bundesverband der Energiemarktdienstleister
E-Mail: presse@bemd.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel