Fernwärme gilt als zentrale Schlüsseltechnologie einer erfolgreichen Wärmewende in Deutschland. Wie aber kann der Ausbau der Fernwärme vorangetrieben werden und welche Rahmenbedingungen sind dazu nötig? Mit dieser und weiterer Fragestellungen beschäftigten sich Experten der Prognos AG und des Hamburg Institutes im Auftrag des Energieeffizienzverbandes AGFW. Ihre nun fertiggestellte Studie „Perspektive der Fernwärme – Maßnahmenprogramm 2030“ nimmt den Aus- und Umbau städtischer Fernwärme als Beitrag einer sozial-ökologischen Wärmepolitik in den Fokus.

Am Mittwoch, 25. November 2020 von 17.00 bis 19.00 Uhr stellen wir Interessierten aus Unternehmen, Verbänden und Politik die neue Studie vor. Mitwirken werden dabei auch die energiepolitischen Experten der Bundestagsfraktionen.


Melden Sie sich bei Interesse gerne auf der Website des Verbandes zu der kostenlosen Veranstaltung an:

https://www.agfw.de/veranstaltungen-2020/online-veranstaltung-zur-neuen-agfw-studie-perspektive-der-fernwaerme-massnahmenprogramm-2030/

Über AGFW | Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e. V.

Der AGFW fördert als unabhängiger, neutraler und leistungsstarker Energieeffizienzverband seit über 45 Jahren die Entwicklung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), der Wärmebereitstellung aus Erneuerbaren Energien, der Fernwärme-, Kälteversorgung sowie Speicherung aller Größenordnungen auf nationaler und internationaler Ebene.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AGFW | Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e. V.
Stresemannallee 28
60596 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 6304-1
Telefax: +49 (69) 6304-391
http://www.agfw.de

Ansprechpartner:
Werner R. Lutsch
Geschäftsführer
Telefon: +49 (69) 6304-278
E-Mail: w.lutsch@agfw.de
Christopher Martin
Pressesprecher
Telefon: +49 (69) 954316-0
Fax: +49 (69) 954316-25
E-Mail: christopher.martin@fup-kommunikation.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel