Greenpeace Energy lässt zum 1. Januar 2021 das gesamte Gasportfolio mit dem Grünes Gas-Label zertifizieren. Auch Bestandskunden erhalten ab Jahresbeginn zehn Prozent umweltverträglich produziertes Biogas. Das Grünes Gas-Label ist das einzige Biogas-Siegel in Deutschland, das die ökologische Qualität von Biogas auf allen Verarbeitungsstufen überprüft – von der Substratherstellung, über die Biogas-Produktion bis hin zur Lieferung an die Endkund*innen.

Um die ökologische Qualität des Biogases sicherzustellen, lässt Greenpeace Energy seine Biogas-Tarife vom Grüner Strom Label e.V. jährlich prüfen. „Durch die Zertifizierung mit dem Grünes Gas-Label lassen wir unsere eigenen Ansprüche von unabhängiger Stelle prüfen“, erläutert Nils Müller, Vorstand bei der Greenpeace Energy eG. „Die Auszeichnung beweist unseren Kundinnen und Kunden einmal mehr, dass unsere Ökogas-Produkte höchste Umweltstandards erfüllen, die nicht nur von Greenpeace, sondern auch den anderen großen Umweltverbänden getragen werden.“


„Unsere Kriterien für das Grünes Gas-Label werden von sechs Umwelt- und Verbraucherverbänden sowie Friedensorganisationen getragen“, sagt Dietmar Oeliger, Vorsitzender des Grüner Strom Label e.V. „Das Label stellt somit einen breiten zivilgesellschaftlichen Konsens für die Produktion von umweltverträglichem Biogas dar.“ Darüber hinaus müssen Biogasanlagen regionale und dezentrale Produktions- und Vertriebsstrukturen nutzen, was die regionale Kreislaufwirtschaft stärkt. „Es gibt also eine Menge Gemeinsamkeiten zwischen Greenpeace Energy und dem Grüner Strom Label e.V.“, resümiert Oeliger, der gleichzeitig auch den Naturschutzbund Deutschland (NABU) im Verein vertritt.

Die 30.000 Kund*innen von Greenpeace Energy werden mit Biogas aus fünf Anlagen versorgt. Für dessen Herstellung kommen ausschließlich biogene Reststoffe zum Einsatz. Sie stammen aus der Zuckerrübenproduktion oder kommunalen Bioabfällen. Für 2021 rechnet der Ökoenergieanbieter mit einem Gasabsatz von über 460 Gigawattstunden (GWh). Darin sind neben 50 GWh umweltverträglichem Biogas auch 5 GWh grüner Wasserstoff enthalten. In fünf Elektrolyse-Anlagen wird mit überschüssigem Ökostrom aus Windkraftanlagen Wasserstoff hergestellt und ins Gasnetz eingespeist. Dieses „Windgas“ ist bereits seit 2014 fester Bestandteil des angebotenen Gas-Mix von Greenpeace Energy.

Weitere Informationen zu den neuen Biogas-Tarifen proWindgas, proWindgas plus, proWindgas vegan, proWindgas vegan plus von Greenpeace-Energy unter: https://www.greenpeace-energy.de/privatkunden/oekogas/unser-windgas-im-detail.html Weitere Informationen zum Grünes Gas-Label unter: https://www.gruenerstromlabel.de/gruenes-gas/ Alle Tarife mit Grüner Strom- und Grünes Gas-Label unter: https://vergleich-dich-gruen.de/

Über den Grüner Strom Label e.V.

Der Grüner Strom Label e.V. zertifiziert grüne Energieprodukte. Der Verein vergibt zu diesem Zweck zwei Gütesiegel: Das Grüner Strom-Label für Ökostrom mit Mehrwert und das Grünes Gas-Label für umweltverträgliches Biogas. Hinter dem Verein stehen gemeinnützige Umwelt- und Verbraucherverbände sowie Friedensorganisationen, u.a. NABU, BUND, EUROSOLAR und die Verbraucher Initiative. Grüner Strom und Grünes Gas sind in Deutschland die einzigen Gütesiegel für Ökostrom und Biogas, die von führenden Umweltverbänden getragen und empfohlen werden. www.gruenerstromlabel.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Grüner Strom Label e.V.
Kaiserstraße 113
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 522611-90
Telefax: +49 (228) 522611-91
http://www.gruenerstromlabel.org

Ansprechpartner:
Christian Knops
Leiter Kommunikation, Grünes Gas-Zertifizierung
Telefon: +49 (228) 522611-94
Fax: +49 (228) 522611-91
E-Mail: c.knops@gruenerstromlabel.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel