Laut aktueller Studie erleiden sechs von zehn deutschen Unternehmen am (ehemaligen) Wachstumsmarkt mitunter empfindliche Umsatzeinbrüche. 40 Prozent der indischen Niederlassungen befinden sich aber weiterhin auf Wachstumskurs; jedes Dritte will sogar ihre Produktionskapazitäten ausbauen.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) prognostiziert dieses Jahr für Indien ein Negativwachstum von 10,3 Prozent. Die Importe gingen laut Weltbank sogar um ein Fünftel zurück. Darunter leidet auch die deutsche Exportwirtschaft: 58 Prozent der Unternehmen beklagen teils drastische Absatzeinbrüche.


Laut der diese Woche erschienenen Studie „WB Geschäftsklimaindex Indien“ bewerten 43 Prozent der mittelständischen Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage in Indien als schlecht, 39 Prozent als befriedigend – und aktuell nur etwa jeder Sechste als gut.

Knapp die Hälfte der Befragten sieht sich jetzt gezwungen, mit weniger Ressourcen den indischen Markt zu bearbeiten, und beschäftigt sich demzufolge mit Restrukturierungsmaßnahmen. Laut Studienautor Wolfgang Bergthaler von der Dr. Wamser + Batra GmbH beschäftigt sich der Großteil der Unternehmen mit den Herausforderungen im Vertrieb: Sinkende Nachfrage, Neupriorisierung der Geschäftschancen, Digitalisierung und Optimierung der Salesprozesse.

Indien braucht Kapital und Knowhow. Deutscher Mittelstand will liefern.

„Produzierende Tochterfirmen überdenken aktuell ihre globalen Wertschöpfungsketten und Supply Chains“, weiß Bergthaler über die durchwegs positive Einschätzung der produzierenden Niederlassungen zu berichten. Denn 33 Prozent der befragten Manager wollen in Indien ihre lokalen Produktionsaktivitäten für den lokalen Absatzmarkt noch stärker ausbauen und folgen damit quasi dem Appell der indischen Regierung, die aktuell intensiv um Auslandsinvestitionen wirbt und Indien als alternativen Fertigungsstandort zu China positionieren will.

Der WB Geschäftsklimaindex Indien lieft nicht nur objektive Daten zur wirtschaftlichen Stimmung in Indien, sondern beantwortet auch, zu welchen betriebswirtschaftlichen Konsequenzen Covid-19 geführt hat und inwiefern sich die Geschäftspläne in der Praxis geändert haben: https://wamser-batra.de/…

Über die Dr. Wamser + Batra GmbH

Die Indienberatung Dr. Wamser + Batra betreut europäische Unternehmen bei der Planung, Umsetzung, Kontrolle und Optimierung von Geschäftsaktivitäten und Projekten in Indien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dr. Wamser + Batra GmbH
Bergstrasse 152
44791 Bochum
Telefon: +49 (234) 9041836-0
Telefax: +49 (234) 64083-49
https://www.wamser-batra.de

Ansprechpartner:
Wolfgang Bergthaler
Marketing & PR
E-Mail: bergthaler@wamser-batra.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel