Mit der Produktfamilie WP4000 stellt Phoenix Contact webbasierte Panels zur Verfügung, die die Vorteile der HTML5-Technologie voll ausschöpfen und ein hohes Maß an Leistung und Flexibilität bieten. Die in einem Metallgehäuse verbauten Multipoint-Touchdisplays in Schutzart IP65 umfassen Ethernet-Schnittstellen sowie eine MicroSD-Speicherkarte. Aufgrund der Unterstützung von HTML5 und Cascading Style Sheets werden Daten unabhängig vom verwendeten Betriebssystem und dem genutzten Gerät immer in gleicher Weise angezeigt.

In der Regel ist das Visualisierungsprojekt einsatzbereit, sobald es erstellt, getestet und validiert wurde. Danach wird es von der Softwareumgebung in ein neues Gerät übertragen. Verwendet der Anwender das HMI jedoch bereits in der Applikation, muss der Maschinenbauer normalerweise einen Techniker schicken oder auf das Know-how des Anwenderpersonals vertrauen, was typischerweise Stillstandzeiten und Kosten verursacht. Als deutlich einfacher erweist es sich, das Visualisierungsprojekt auf dem Zielgerät oder der Steuerung zu belassen und die webbasierte Technologie zu nutzen, um dessen Inhalt an das Display zu senden und dort darzustellen. Sollte das Webpanel beschädigt sein, lässt sich die Visualisierung so auch an eine andere Plattform – zum Beispiel einen Industrie-PC – weiterleiten, sodass die Verfügbarkeit der Applikation bestehen bleibt. Lediglich die IP-Adresse ist zu konfigurieren, damit das Zielgerät – beispielsweise eine Steuerung – erreicht wird.


Wegen der wachsenden Zahl an Cyberangriffen ist die TPM-Technologie (Trusted Platform Module) in die Geräte der WP4000-Familie integriert worden. Das erleichtert den Endanwendern die Authentisierung der Hardware, sobald diese in ihren Produktionsbereichen in Betrieb genommen wird. Über die eingebaute VNC-Server-Technologie können Maschinenbauer zudem auf die Geräte zugreifen und sich deren Visualisierung ansehen. Darüber hinaus sorgen Backup- und Recovery-Funktionen dafür, dass sich die Wiederherstellungszeit und Wartung der Webpanels vereinfachen.

Über die Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Phoenix Contact ist weltweiter Marktführer für Komponenten, Systeme und Lösungen im Bereich der Elektrotechnik, Elektronik und Automation. Das Familienunternehmen mit Stammsitz im westfälischen Blomberg beschäftigt heute rund 17.600 Mitarbeiter weltweit und hat in 2019 einen Umsatz von 2,48 Mrd. Euro erwirtschaftet. Zur Phoenix Contact-Gruppe gehören achtzehn deutsche und vier internationale Unternehmen sowie 55 Vertriebs-Gesellschaften in aller Welt. International ist Phoenix Contact in mehr als 100 Ländern präsent.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Phoenix Contact GmbH & Co. KG
Flachsmarktstraße 8
32825 Blomberg
Telefon: +49 (5235) 3120-00
Telefax: +49 (5235) 300
http://www.phoenixcontact.com

Ansprechpartner:
Eva von der Weppen
Corporate Communications/ Manager Public Relations
Telefon: +49 (5235) 3-41713
Fax: +49 (5235) 3-41825
E-Mail: eweppen@phoenixcontact.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel