ISP eröffnet eines der größten Batterie-Test-Center / Vorreiterrolle in der Elektromobilität angestrebt / ISP baut Standort in Salzbergen weiter aus

Mobilität im Wandel: Für eine nachhaltige Zukunft auf den Straßen sind die Batterien von E-Fahrzeugen von entscheidender Bedeutung. Langlebig, sicher und ausdauernd sollen sie sein. Bei der Entwicklung und Prüfung setzt die ISP Salzbergen GmbH & Co. KG nun Maßstäbe. Als weltweit führendes Institut eröffnet ISP in wenigen Wochen den ersten Bauabschnitt eines der größten Batterietestzentren in Europa und erweitert damit seine Motoren- und Fahrzeugprüfstände für die Anforderungen im Bereich Elektromobilität. Mit einer Investition von rund 60 Millionen Euro steht das neue Test-Center zukünftig insbesondere Automobil- und Batterieherstellern für sämtliche Testdienstleistungen wie Batterieabsicherungen und Langzeiterprobungen zur Verfügung. Damit leistet das Unternehmen einen enormen Beitrag zum Umstieg auf emissionsfreie Antriebe.


„Die E-Mobilität ist nicht nur eine Wachstums- und Weiterentwicklungschance für unser Unternehmen, sondern auch aus umweltpolitischer Sicht von enormer Bedeutung. Mit unserer Investition möchten wir die Verkehrswende weiter vorantreiben“, erklärt Dr. Tono Nasch, geschäftsführender Gesellschafter der ISP Salzbergen GmbH & Co. KG. Bereits jetzt ist ISP in der Automotive-Branche als weltweit führendes unabhängiges Testinstitut für Motoren-, Antriebsstrang‑ und Fahrzeugtests sowie Laboranalysen bekannt. Nun ergänzt das Unternehmen sein Portfolio um neue Prüffelder für Hochvolt-Batteriesysteme.

Erster Bauabschnitt eröffnet im Frühjahr 2021

Das neue Test-Center am Unternehmensstandort in Salzbergen im südlichen Emsland ist in zwei Bauabschnitte unterteilt. Der erste Bauabschnitt beinhaltet 12 Pack- und 20 Modulprüfstände sowie 78 Batteriesimulatoren. In dem neuen Batterielabor werden unter anderem Leistungs-, Lebensdauer und Umwelttests angeboten. Der Vollbetrieb ist ab März 2021 geplant: „Wenn die weitere Inbetriebnahme so vorangeht wie bisher, können wir bereits Ende März eröffnen“, sagt Nasch. Der Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt erfolgt zeitgleich mit der Eröffnung. Ab voraussichtlich Frühjahr 2022 wird ISP in diesem Bereich Sicherheits- und Missbrauchstests für Batterien durchführen. Darüber hinaus investiert ISP in Prüfstände für Hybrid- und Elektroantriebe.

Wichtig ist Nasch auch das Bekenntnis zum deutschen Standort: „Unsere Kunden kommen aus der ganzen Welt, weil Sie die Zuverlässigkeit und Qualität schätzen. Dank unseres modernen Equipments bedient von Top-Fachkräften sind wir schnell und flexibel.“ All diese Punkte seien in einem so dynamischen Markt wie der Elektromobilität entscheidend. Das Batterietestzentrum nicht in Salzbergen zu bauen, stand daher nie zur Debatte.

Über die ISP Salzbergen GmbH & Co. KG

Die ISP Salzbergen GmbH & Co. KG ist eines der weltweit führenden unabhängigen Testinstitute für Motoren-, Batterie-, Antriebsstrang-, Fahrzeugtests und Laboranalysen für den Automotive-Sektor. Mit Standorten in Salzbergen (Niedersachsen), Grand-Couronne (Normandie) und Shanghai (China) ist das Unternehmen ein international anerkannter Entwicklungspartner der Autobranche und ihrer Zulieferunternehmen, der Mineralölindustrie sowie der chemischen Industrie. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen 250 Mitarbeiter an allen Standorten. Am 23. Juni 1994 entstand das Familienunternehmen durch einen Management-Buy-Out aus der BASF-Gruppe durch Heribert Nasch. Seit 2006 wird ISP vom Sohn des Unternehmensgründers, Dr. Tono Nasch, als geschäftsführender Gesellschafter geleitet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ISP Salzbergen GmbH & Co. KG
Neuenkirchener Straße 7
48499 Salzbergen
Telefon: +49 5976 9475-0
Telefax: +49 5976 9475-95
http://isp-testing.com

Ansprechpartner:
Michael König
Leiter Battery Testing
Telefon: +49 5976 / 94 75 62 50
Fax: +49 5976 / 94 75 92
E-Mail: m.koenig@isp-institute.com
Christian Wopen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 2 51 / 62 55 61-21
Fax: +49 2 51 / 62 55 61-19
E-Mail: wopen@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel