Die Corona-Pandemie hinterlässt in vielen Bereichen Spuren – auch auf dem Ausbildungsmarkt. So sank die Zahl der Ausbildungsplätze im vergangenen Jahr laut dem Statischen Bundesamt bundesweit um 9,4 Prozent. Besonders betroffen sind vor allem der Handel und die Industrie. Diese Entwicklung ist beim regionalen Energieversorger Süwag auch in Corona-Zeiten nicht zu erkennen. Das Unternehmen hält an seinen Ausbildungsplätzen fest und bietet auch in diesem Jahr 36 jungen Menschen die Möglichkeit auf eine kaufmännische oder technische Ausbildung. Süwag ist in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern Zuhause. In Hessen ist der Rückgang an neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen mit 11,9 Prozent aktuell am größten.

„Wir können auch 2021 dieselbe Zahl an Ausbildungsplätzen anbieten wie die Jahre zuvor. Zudem haben wir die Plätze für Studierende des dualen Studiums erhöht und das duale Studium der Wirtschaftsinformatik in unser Programm aufgenommen. Gerade mit Blick auf die bundesweite Entwicklung und die schwierige Zeit setzen wir damit ein klares Zeichen für die Wichtigkeit von Nachwuchs für unsere Zukunft“, so Süwag-Vorstandsmitglied Mike Schuler.

Zum 1. September 2021 starten 18 Elektroniker für Betriebstechnik, sieben Kaufleute für Büromanagement, vier Industriekaufleute, vier Bachelor of Engineering (Elektrotechnik), ein Bachelor of Science (Wirtschaftsinformatik) und zwei Fachinformatiker für Systemintegration bei der Süwag ins Berufsleben.

Über die Süwag Energie AG

Die Süwag Energie AG ist eine Aktiengesellschaft mit kommunaler Beteiligung. Das knapp 5.200 Quadratkilometer umfassende Versorgungsgebiet der Süwag und ihrer Tochterunternehmen verteilt sich auf vier Bundesländer: Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern. Sie ist multiregional aufgestellt und mit zahlreichen Standorten nah an ihren Kunden – getreu ihrem Versprechen: Meine Kraft vor Ort. Die Süwag beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter und bildet zurzeit rund 100 Auszubildende aus.

"Grüner, kommunaler und digitaler" lautet die Strategie der Süwag, um die Energieversorgung der Zukunft zu gestalten. Dazu gehören grüne Netze, grüne Produkte und grüne Erzeugung. In den Ausbau "grüner" bzw. dezentraler Erzeugungsanlagen – vorzugsweise aus Biomasse, Wind-, Sonnen- und Wasserkraft – und "grüner" Netze investiert die Unternehmensgruppe in den nächsten Jahren zusätzlich 100 Millionen Euro. Und das ausschließlich in den eigenen Regionen. Dort erzeugen die Süwag und ihre Tochterunternehmen heute bereits rund 250 Millionen kWh "grünen" Strom ausschließlich aus regenerativen bzw. dezentralen Energieerzeugungsanlagen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Süwag Energie AG
Schützenbleiche 9-11
65929 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 3107-0
Telefax: +49 (69) 3107-492345
http://www.suewag.com

Ansprechpartner:
Luana Schnabel
Pressesprecherin
Telefon: +49 (69) 3107-2346
E-Mail: luana.schnabel@suewag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel