● Das Account-to-Account (A2A)-Fintech stärkt seine Präsenz im ersten Halbjahr 2021 mit einem Anstieg des Neugeschäfts um 118 Prozent und gewinnt unter anderem Energie-Newcomer Lition. Die Mitarbeiterzahl steigt um 140 Prozent.

● DocuSign und Epson nutzen GoCardless und die Beliebtheit von Lastschriftzahlungen für eine schnelle internationale Expansion und höhere Konversionsraten.
● GoCardless‘ jüngste Einführung von Open Banking Payments wird Unternehmen helfen, einfachen Zugang zu neuesten Zahlungstechnologien zu erhalten, um Kosten zu senken, Zahlungserfolge zu steigern und Kundenpräferenzen gerecht zu werden.

GoCardless, ein führendes Fintech für Account-to-Account (A2A)-Zahlungen, verzeichnete im ersten Halbjahr 2021 ein starkes Wachstum im DACH-Markt. Das Unternehmen konnte sein Neugeschäft im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln (+118 %) und namhafte Neukunden gewinnen, etwa den Anbieter von erneuerbaren Energien, Lition. Dies geht einher mit einem Zuwachs an neuen talentierten Mitarbeitern (+140 %), die die Präsenz im Markt stärken.

Der Wachstumsschub folgt auf die jüngste, im vergangenen Dezember angekündigte Finanzierungsrunde, die GoCardless’ Open-Banking-Strategie vorantreiben soll und die das Fintech mit fast 1 Milliarde US-Dollar bewertete. Im April führte GoCardless sein erstes Open-Banking-Feature, Instant Bank Pay, in Großbritannien ein. Die Verfügbarkeit in ganz Europa wird bald folgen.

Unternehmen digitalisieren sich zunehmend und erweitern ihr digitales Angebot für Kunden mit der Forderung nach einem erstklassigen Nutzererlebnis, auch im Bezahlprozess. „In der Regel ist die Steigerung der Konversion oder ein schneller Go-to-Market über mehrere Länder hinweg der Anstoß für Unternehmen, eine gute Lösung für Online-Lastschriftzahlungen zu finden“, erklärt Sascha Nagel, Sales Director DACH bei GoCardless.

Epson und DocuSign steigern Konversionsrate mit Online-Lastschriftverfahren von GoCardless

In den vergangenen Monaten hat GoCardless multinationalen Unternehmen rund um den Globus dabei geholfen, ihre Konversionsrate zu steigern, die Präferenzen der Zahler zu berücksichtigen und ihre Markteinführung bei internationaler Expansion zu beschleunigen. So arbeitete GoCardless etwa mit Epson zusammen, um die Einführung von ReadyPrint-Tinten-Abonnements zu forcieren, welche ideal für die durch Covid-19 bedingte Zunahme von Homeoffice und -Schooling sind. Epson konnte sein Ziel erreichen, in neun Märkten gleichzeitig zu starten und nutzte dafür über eine einzige Schnittstelle die Plattform des globalen Zahlungsnetzwerks von GoCardless. Nach der Einführung von GoCardless kontaktierte Epson Kunden, die zuvor den Zahlungsprozess für ReadyPrint abgebrochen hatten, und teilte ihnen mit, dass nun auch das Lastschriftverfahren angeboten wird. Mit positivem Ergebnis: Von diesen Kunden haben 80 Prozent ihren Kauf doch noch abgeschlossen. Darüber hinaus verzeichnet Epson signifikante Verbesserungen nach Region: Achtzig Prozent der Kunden in den Niederlanden und Deutschland zahlen jetzt mit GoCardless. Die Konversionsraten in diesen Ländern stiegen um 40 bis 50 Prozent, auf ein vergleichbares Niveau anderer europäischer Märkte.

Auch DocuSign führte die Zahlung per Lastschrift mit GoCardless ein. Hier konnte die Konversionsrate um 10 Prozent gesteigert werden. Darüber hinaus liegt die Kundenbindung
für GoCardless-Zahler nach 12 Monaten der Nutzung von DocuSign bei 70 Prozent, verglichen mit 69 Prozent bei Kreditkarten- und 61 Prozent bei PayPal-Nutzern.

„Die letzten Monate waren für uns im DACH-Markt sehr spannend, von der Unterzeichnung toller Start-ups wie Lition bis hin zur Unterstützung bekannter Marken wie Epson und DocuSign“, sagt Stephen Reidy, Vice President of Sales und General Manager Nordeuropa bei GoCardless, und fügt an: „Die Region hat schon immer eine starke Vorliebe für Bankeinzüge gehabt, aber mit der zunehmenden Digitalisierung suchen Unternehmen nach ausgereiften Zahlungslösungen. Unsere Kunden bestätigen uns, dass unsere Plattform großen Mehrwert gegenüber den Angeboten von Banken und traditionellen Lastschrift-Anbietern bietet – vor allem aufgrund der einfachen Integration, des globalen Zahlungsnetzwerks, automatisierten Services und der Nutzung neuer Technologien wie sofortige Abrechnung, Betrugsprävention und Open Banking. Während wir in der DACH-Region weiterwachsen, freuen wir uns darauf, noch mehr Händlern zu zeigen, wie sie ihr Geschäft mit jeder einzelnen Zahlung transformieren können.“

Über GoCardless

GoCardless ist ein führendes Fintech-Unternehmen im Bereich Account-to-Account-Zahlungen. Dank seiner Plattform und seines globalen Zahlungsnetzwerks ermöglicht es Unternehmen, Zahlungen von Kunden auf der ganzen Welt einzuziehen. Mehr als 60.000 Unternehmen weltweit, von multinationalen Unternehmen bis hin zu kleinen und mittelständischen Unternehmen, tätigen jedes Jahr GoCardless-Transaktionen in Höhe von 20 Mrd. USD in über 30 Ländern. Mit Hauptsitz in der UK hat GoCardless vier weitere Niederlassungen in Australien, Deutschland, Frankreich und den USA. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte https://gocardless.com/de-de/ und folgen Sie uns auf Twitter @GoCardlessDE.

©2021 GoCardless Ltd. Alle Rechte vorbehalten. GoCardless ist eine eingetragene Marke von GoCardless Ltd. in mehreren Ländern. Die oben erwähnten Marken Dritter sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen. Sofern nicht ausdrücklich als solche gekennzeichnet, sollte nichts in dieser Pressemitteilung als das Gegenteil oder als Genehmigung, Unterstützung oder Sponsoring durch Dritte von GoCardless Ltd. oder irgendeinem Aspekt dieser Pressemitteilung ausgelegt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GoCardless

Telefon: +49 (89) 3803-7752
http://gocardless.com

Ansprechpartner:
Verena Berghof
PSM&W Kommunikation
Telefon: +49 (69) 970705-12
E-Mail: gocardless@psmw.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel