• ZF führt sein Mid-Range-Radar (MRR) der nächsten Generation mit Dongfeng Motor aus China ein
  • Kombiniert wird das MRR mit der S-Cam 4.8-Kamera von ZF für fortschrittliche Fahrerassistenz im Dongfeng-Modell Aeolus Yixuan MAX
  • Weitere Markteinführungen des 77GHz-Mid-Range-Radars für ADAS-Funktionen und teilautomatisierte Systeme geplant

ZF hat sein Mid-Range-Radar der nächsten Generation eingeführt, um fortschrittliche ADAS-Sicherheitsfunktionen zu unterstützen und das verfügbare teilautomatisierte System ZF coASSIST im Dongfeng Aeolus Yixuan MAX in China zu erweitern.

Das Mid-Range-Radar von ZF ist ein leistungsstarkes 77-GHz-Frontradar, das die 5-Sterne-Sicherheitsbewertung 2022+ nach Euro NCAP erfüllt und teilautomatisierte Fahrfunktionen ermöglicht. Es lässt sich an die Anforderungen der Fahrzeughersteller anpassen und bietet drei Betriebsmodi, die für unterschiedliche Fahrzeuggeschwindigkeiten jeweils eine bessere Objekterkennung in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit des Fahrzeugs ermöglichen. Jeder Modus bietet die optimale Kombination aus Reichweite und Auflösung, die auf die jeweilige Fahrsituation abgestimmt ist: von höchster Auflösung im Nahbereich bei niedrigen Geschwindigkeiten, um Funktionen wie die automatische Notbremsung vor Fußgängern (AEB) zu unterstützen, bis hin zur Objekterkennung im Fernbereich bei hohen Geschwindigkeiten, um Fahrfunktionen wie die adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC) zu verbessern.

Mehr Flexibilität mit Radar-Portfolio von ZF 
„Mit hoher Leistung und großer Flexibilität zu wettbewerbsfähigen Kosten ist das Mid-Range-Radar ein wichtiger Bestandteil des ZF-Radarportfolios“, sagt Christophe Marnat, Leiter der ZF-Division Electronics and Advanced Driver Assist Systems. „Es ist eine entscheidende Komponente der Fusionssysteme im ZF-Portfolio, die zusammen mit anderen Umweltsensoren wie Kamera und LiDAR Fahrfunktionen wie Stau- und Autobahnfahrassistent und automatisierte Parkfunktionen wie Automated Valet Parking ermöglichen.“ 

ZF bietet Automobilherstellern weltweit eine Reihe von Radarsystemen, darunter Mid-Range- und Full-Range-Radar-Lösungen, die die gewonnenen Daten um einen vierten Höhenmesswinkel ergänzen, um ein verbessertes 3D-Bild der Verkehrssituation zu erzeugen. Angereichert mit Geschwindigkeitsinformationen führt das zu einer hochauflösenden Umgebungserfassung. Ergänzend können Short-Range-Radare von ZF eine bessere 360-Grad-Umgebungserfassung an Seiten und Heck des Fahrzeugs ermöglichen.

ZF-Systemkompetenz mit Mid-Range-Radar
Das Radarportfolio von ZF ist eine hervorragende Erweiterung der fortschrittlichen Kamerasystemen, bei denen ZF weltweit führend in der Produktion von nach vorne gerichteten Objekterkennungskameras ist. Das erweiterte coASSIST-System des Aeolus Yixuan MAX ist mit der S-Cam 4.8-Kamera von ZF ausgestattet – eine der ersten monokularen Kameras mit einem 100-Grad-Sichtfeld, die sich besonders für die frühzeitige Erkennung von Fußgängern und Radfahrern in belebten städtischen Umgebungen eignet. Die Kombination aus Mid-Range-Radar und Kameratechnologie trägt zur präzisen Fusion von Sensordaten für fortschrittliche Sicherheits- und teilautomatische Funktionen bei. 

„Die Einführung des Mid-Range-Radars mit unserem Kunden Dongfeng ist ein weiteres Beispiel für die kontinuierliche Arbeit von ZF am Gestalten der nächsten Generation der Mobilität“, sagt Dr. Holger Klein, ZF-Vorstand für die Region Asien-Pazifik. „ZF ist stolz darauf, seine Kunden beim Streben nach einer Mobilität ohne Emissionen und ohne Unfälle zu unterstützen, und das neue Mid-Range-Radar macht das Ende 2020 eingeführte teilautomatisierte Fahrsystem von Dongfeng noch attraktiver/besser.“

Über die ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln: In den vier Technologiefeldern Vehicle Motion Control, integrierte Sicherheit, automatisiertes Fahren und Elektromobilität bietet ZF umfassende Produkt- und Software-Lösungen für etablierte Fahrzeughersteller sowie für neu entstehende Anbieter von Transport- und Mobilitätsdienstleistungen. ZF elektrifiziert Fahrzeuge unterschiedlichster Kategorien und trägt mit seinen Produkten dazu bei, Emissionen zu reduzieren, das Klima zu schützen und die Mobilität sicherer zu machen.

Das Unternehmen ist mit mehr als 150.000 Mitarbeitern an rund 270 Standorten in 42 Ländern vertreten. Im Jahr 2020 hat ZF einen Umsatz von 32,6 Milliarden Euro erzielt.

Weitere Presseinformationen sowie Bildmaterial finden Sie unter: www.zf.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZF Friedrichshafen AG
Löwentaler Straße 20
88046 Friedrichshafen
Telefon: +49 (7541) 77-0
Telefax: +49 (7541) 77908000
http://www.zf.com

Ansprechpartner:
Jennifer Kallweit
Technologie- und Produktkommunikation
Telefon: +49 (7541) 77-969441
E-Mail: jennifer.kallweit@zf.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel