„Wir sind Energie!“ Unter diesem Motto können sich bei den Energiewendetagen des Landes Baden-Württemberg Bürger über die Themen erneuerbare Energien, Energiesparen, Energieeffizienz sowie Klimaschutz und die Reduzierung von Treibhausgasen informieren. Damit sollen Möglichkeiten erfahrbar werden, die jede Einzelne und jeder Einzelne hat, um einen Beitrag für die Energiewende und damit für einen effizienten Klimaschutz zu leisten.

Technologien und Ideen für Klimaschutz und Energiewende hautnah erleben: Das können Interessierte beim Reallabor Smart East, einem Leuchtturmprojekt der Technologieregion Karlsruhe, denn in Karlsruhe wird das Gewerbegebiet bei der Hoepfner-Burg in ein smartes, energieoptimiertes und klimaschonendes Quartier transformiert. Ob innovatives Energiemanagement in Quartieren, Präsentationen, Klimaschutz, smarte Quartiere, Demonstratoren, Rundgang durch die Energiezukunft oder Einblicke in energiegeladene Start-ups, die die Energiewende voranbringen: Am Samstag, 18. September, von 13.30 bis 18 Uhr im Schalander, Haid-und-Neu-Straße 18 in der Karlsruher Oststadt, steht die Energiewende im Blick.

Energie im Fokus

Das Energienetzwerk fokus.energie präsentiert sich unter anderem neben den Stadtwerken, KIT, Seven2one und FZI auch mit seinem Energie-Accelerator AXEL, der einzige Accelerator mit einem 100 Prozent Fokus auf Energie. AXEL wurde von fokus.energie initiiert, um Start-ups aus dem Energiesektor auf dem Weg zur Unternehmensgründung zu unterstützen und ihren Markteintritt zu beschleunigen. Dabei geht’s um nachhaltige und innovative Energielösungen – und Besucher bekommen Einblicke in die aktuellen Entwicklungen und Lösungen der Start-ups für die Energiewende.

Um Technologien und Ideen für den Klimaschutz und die Energiewende geht’s im Projekt Dikraft von fokus.energie – zum Beispiel bei der energetischen Gebäudesanierung. Nahtstellen im Handwerk stehen dabei besonders im Fokus, wenn mehrere Gewerke aufeinandertreffen. Denn das Bewusstsein für solche Nahtstellen vermindert Effizienz- und Qualitätsverluste und damit Kosten im Betrieb und Frustrationen beim Kunden.

Infos: Im Rahmen der Energiewendetage besucht Staatssekretär Dr. Andre Baumann des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg das Reallabor ab etwa 17.15 Uhr. Als Leuchtturmprojekt für innovatives Energiemanagement in Quartieren wird Smart East an diesem Tag von Karlsruhes Erster Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz als „Ort der Möglichkeiten“ ausgezeichnet. Damit werden neu entstehende Zukunftsorte der Wirtschafts- und Wissenschaftsstadt Karlsruhe stärker in den Fokus gerückt, www.fokusenergie.net

Über fokus.energie e.V

Die Energie-Welt befindet sich in einem dynamischen Umbruch – und es gibt gute Gründe, die Energiewende zu unterstützen. Neue Technologien im Bereich der Energie zu entwickeln, ist meist kapitalintensiv und erfordert fachliches Know-how. Kernthemen sowie das Umfeld der Energie sind technisch komplex, und eng verknüpft mit Anforderungen aus Wirtschaft und Politik. 2014 wurde das Energie-Netzwerk durch engagierte Unternehmer gegründet.
Mit Aktionen werden neue Impulse für eine nachhaltige Energie-Zukunft gesetzt, dabei auch Menschen zusammengebracht und durch Weiterbildung Wissen und Kompetenz aufgebaut. fokus.energie fördert und unterstützt Ideen, Unternehmen und Projekte. Das Netzwerk ist unabhängig und offen für jede nachhaltige Technologie zur Erzeugung, Speicherung, Verteilung und effiziente Nutzung von Energie. Es bietet Gründern, Innovatoren, Unternehmern und Investoren eine vertrauensvolle Plattform für den Austausch von Visionen und Talenten. fokus.energie verknüpft dabei die starken Player in Forschung, Bildung, Mittelstand und Großunternehmen mit der Kreativität engagierter Start-ups. Mehr dazu unter www.fokusenergie.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

fokus.energie e.V
Haid-und-Neu-Str. 7
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 964927-86
Telefax: +49 (721) 964927-84
http://www.fokusenergie.net

Ansprechpartner:
Johannes Wagner
Pressesprecher
Telefon: +49 (172) 7116060
E-Mail: Johannes.Wagner@fokusenergie.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel