Im Auftrag eines großen Chemiekunden haben die Ingenieure der HOYER Group ihr Fachwissen gebündelt und eine neue Generation von Titan-Tankcontainern für hochkorrosive Gefahrgüter entwickelt. Nach zwei Jahren intensiver Entwicklung und Bauzeit werden zwei Einheiten im Januar 2021 in Betrieb genommen. Mit der Anbindung vom Stahlrahmen an den Kessel aus Titan ist dem Projektteam ein Durchbruch gelungen; das ausgeklügelte Heizsystem ist eine weitere Errungenschaft.

Als Logistic Solutions Provider mit Expertinnen und Experten unterschiedlicher Metiers in den eigenen Reihen, darunter Ingenieure und Chemiker, sowie weltweit starken Partnern an der Seite nimmt sich die HOYER Group herausfordernder Fragestellungen der Kunden an. Für sie entwickelt das Unternehmen laufend bestmögliche Logistiklösungen und begründet darauf seine Rolle als Innovationsführer im Markt.


Bei der Entwicklung von Tankcontainern für ein bestimmtes Gefahrgut hat die Werkstoffverträglichkeit immer oberste Priorität, um ein höchstes Maß an Qualität, Sicherheit, Verlässlichkeit sowie Nachhaltigkeit sicherzustellen. Die beiden neuen Titan-Tankcontainer wurden speziell für den Transport von MCA Schmelze/MCA Molten entwickelt und gebaut. Die HOYER Group vermietet die Container an einen weltweit agierenden Kunden der Chemieindustrie und befördert für ihn das hochkorrosive Produkt bei erhöhter Temperatur. Da herkömmliche Edelstahltankcontainer, gummiert oder beschichtet, den Produktanforderungen und Transportbedingungen nicht standhalten, hat HOYER eine maßgeschneiderte Lösung aus Titan entwickelt.

„Aus Logistikperspektive sind korrosive Gefahrgüter mit die anspruchsvollsten Produkte. Das Management der Lieferkette auf der Herstellerseite, die Aufrechterhaltung optimaler Transportbedingungen und die Lieferung an den Endkunden auf der Speditionsseite erfordern spezielles Know-how und Erfahrung“, sagt Hans Demarest, Director Engineering der HOYER Group in der Unternehmenszentrale in Hamburg. 

Die Verbindung des Titan-Kessels mit dem Rahmen aus Edelstahl stellte das Projektteam vor eine Herausforderung, denn die beiden Werkstoffe lassen sich normalerweise aufgrund ihrer Eigenschaften nicht miteinander verbinden. HOYER hat gemeinsam mit renommierten Herstellern einen neuen Weg gefunden, den Tankkörper erfolgreich mit dem Rahmen zu kombinieren. Weiteres Herzstück ist ein speziell entwickeltes Heizsystem mit EX-Zulassung, das die Einhaltung der erforderlichen Temperaturen von der Beladung bis zur Entladung gewährleistet. Wie alle Tankcontainer-Neubauten der HOYER Group sind auch die zwei Neuzugänge mit smarter Technologie ausgestattet.

Titan ist nicht nur resistent gegenüber korrosiven Produkten. Die Langlebigkeit ist ein zusätzlich positiver Aspekt des Metalls. „Wir haben bei HOYER bereits vor 30 Jahren die ersten Tankbehälter aus Titan in unsere Flotte aufgenommen. Die drei Einheiten der ersten Stunde sind bis zum heutigen Tag in Gebrauch.“ Damit ist auch der deutlich höhere Anschaffungspreis gerechtfertigt.

Für das Projekt hat die HOYER Group mit einem externen Tankcontainerhersteller und einem renommierten Hersteller von Titankesseln Hand in Hand gearbeitet. Die langjährige Erfahrung und das breite Wissen sind in die Entwicklung einer optimalen Lösung eingeflossen. Das Projektteam von HOYER habt die Tankcontainerspezifikationen erstellt, die gesamte Produktion von der Planung bis zur Auslieferung gesteuert und begleitet sowie die laufende Qualitätssicherung verantwortet. Auch für die technische Beratung sind die Expertinnen und Experten die erste Adresse.

Über die HOYER GmbH

HOYER ist seit 1946 als traditionelles, unabhängiges Familienunternehmen einer der führenden Bulk-Logistiker weltweit und verfügt als Spezialist über ein umfassendes Know-how in komplexen Dienstleistungen und eine besondere Nähe zum Kunden. In der europäischen und weltweiten Bulk-Logistik werden umfassende Lösungen insbesondere für die Branchen Chemie, Lebensmittel, Gas und Mineralöl entwickelt und realisiert. Rund 6.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 115 Ländern unterstützen die Kunden dabei, in den jeweiligen Märkten mit durchdachten Logistiklösungen noch erfolgreicher zu sein. HOYER verfügt über etwa 2.200 Zugmaschinen, 2.400 Tankauflieger, 50.000 IBC, 40.800 Tankcontainer und zahlreiche Logistikanlagen mit Depots, Reinigungsanlagen und Werkstätten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HOYER GmbH
Wendenstr. 414-424
20537 Hamburg
Telefon: +49 (40) 21044-0
Telefax: +49 (40) 21044-246
http://www.hoyer-group.com

Ansprechpartner:
Andrea Schwabe
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
Telefon: +49 (40) 21044-359
Fax: +49 (40) 21044-455
E-Mail: marketing@hoyer-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel