ENGIE und Google haben heute in Deutschland einen rund um die Uhr klimaneutralen Energieliefervertrag unterzeichnet. Das ist ein wichtiger Meilenstein in der bestehenden Zusammenarbeit der Unternehmen. Die Vereinbarung mit einer Laufzeit von drei Jahren wird dazu beitragen, dass Google sein Carbon-Free Energy target (CFE1) für seine Rechenzentren, Cloud-Regionen und Büros weltweit bis 2030 erreicht.

Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung wird ENGIE ein Energieportfolio zusammenstellen und verhandeln, um Google mit erneuerbarem Strom (Solar und Wind) zu versorgen und sicherzustellen, dass alle seine deutschen Betriebe bis 2022 zu fast 80 % kohlenstofffrei sind. Es ist einzigartig in Europa, dass ein Unternehmen über das ganze Jahr rund um die Uhr eine CO2-freie Stromversorgung aus Solar- und Windkraft garantiert.

Ab 2022 wird ENGIE Google mit mehr als 140 Megawatt (MW) Wind- und Solarstrom versorgen. Der Strom kommt unter anderem aus einem neuen Photovoltaik-Projekt mit 39 MW, das 2023 in Betrieb gehen soll. Zudem werden 22 Windparks in fünf Bundesländern nach dem Ende der EEG-Förderung weiterbetrieben, um im Rahmen dieses Abkommens CO2-freien Strom zu erzeugen und bleiben so für die grüne Energieerzeugung in Deutschland erhalten.

ENGIE wird auch umfassende Energiemanagementdienste anbieten, einschließlich der Beschaffung von Restlieferungen, Bilanzkreismanagement, Netzmanagement und mehr.

Die Zusammenarbeit zwischen ENGIE und Google begann 2019 mit der Unterzeichnung eines grünen PPA aus Offshore Windkraft mit fünf Jahren Laufzeit in Belgien. Es folgte die Vergabe eines ähnlichen Auftrags in den Niederlanden und nun dieses CO2-freie Engagement in Deutschland.

„Wir haben ENGIE aufgrund seiner Expertise im Bereich der Dekarbonisierung und seiner Kompetenz, die Bereitstellung sauberer Energie zu transformieren, ausgewählt“, sagt Marc Oman, Energy Senior Lead of Global Data Centers bei Google. „Google ist seit über einem Jahrzehnt führend darin, Wege für eine CO2-freie Zukunft aufzuzeigen. Um unser Ziel, bis 2030 rund um die Uhr CO2-frei zu produzieren, zu erreichen, brauchen wir die Zusammenarbeit und Partnerschaften mit führenden Energieunternehmen wie ENGIE, die sich gemeinsam für einen langfristigen, nachhaltigen Einsatz von Energie einsetzen.“

Paulo Almirante, Senior Executive Vice President, verantwortlich für Renewable and Global Energy Management-Aktivitäten bei ENGIE, sagte: „ENGIE freut sich sehr, erneut mit Google zusammenzuarbeiten und die bestehende Partnerschaft beider Unternehmen auszubauen. Als führender Akteur im Bereich erneuerbare Energien und mit globaler Expertise in der Dekarbonisierung wird ENGIE Google bei seinem ehrgeizigen Ziel einer kohlenstofffreien Energie maßgeblich unterstützen. Dieser Vertrag zeigt, wie ENGIE innovative Lösungen entwickelt hat, um den spezifischen Bedürfnissen seiner Kunden gerecht zu werden: Die Gruppe kann dank ihrer globalen Energiemanagementaktivitäten eine 24/7-Versorgung mit erneuerbarer Energie entweder durch den Bau von Anlagen oder durch den Bezug des Stroms aus verschiedenen bestehenden Anlagen sicherstellen.“

1 Google’s CFE Strategie – https://sustainability.google/…

 

Über die ENGIE Deutschland GmbH

Unsere Gruppe ist eine weltweite Referenz im Bereich kohlenstoffarmer Energie und Dienstleistungen. Gemeinsam mit unseren 170.000 Mitarbeiter:innen, unseren Kund:innen, Partner:innen und Stakeholder:innen setzen wir uns dafür ein, den Übergang zu einer CO2-neutralen Welt zu beschleunigen, indem wir den Energieverbrauch reduzieren und umweltfreundlichere Lösungen anbieten. Inspiriert von unserem Unternehmens-Zweck ("raison d’être") bringen wir wirtschaftliche Leistung mit einer positiven Auswirkung auf die Menschen und den Planeten in Einklang, indem wir auf unseren Hauptgeschäftsfeldern (Gas, erneuerbare Energien, Dienstleistungen) aufbauen, um unseren Kunden wettbewerbsfähige Lösungen anzubieten.

Umsatz im Jahr 2020: 55,8 Milliarden Euro. Die Gruppe ist an den Börsen von Paris und Brüssel (ENGI) notiert und in den wichtigsten Finanzindizes (CAC 40, DJ Euro Stoxx 50, Euronext 100, FTSE Eurotop 100, MSCI Europe) und Nicht-Finanzindizes (DJSI World, DJSI Europe und Euronext Vigeo Eiris – Eurozone 120/ Europe 120/ France 20, MSCI EMU ESG, MSCI Europe ESG, Euro Stoxx 50 ESG, Stoxx Europe 600 ESG, and Stoxx Global 1800 ESG) vertreten.

engie.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ENGIE Deutschland GmbH
Aachener Straße 1044
50858 Köln
Telefon: +49 (221) 46905-0
Telefax: +49 (221) 46905-250
https://www.engie-deutschland.de

Ansprechpartner:
Alexa Schröder
Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (309) 15810-250
E-Mail: alexa.schroeder@engie.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel